Wolfrad Fingolfin Akalimë

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neu zusammen gestellte Biografie.
    Titel: Graf
    Vorname:
    Wolfrad
    Zweitname: Fingolfin
    Nachname: von Ulme (Akalimë)

    Geschlecht:
    Männlich
    Rasse: Halbelf
    Sternzeichen: Schwarzdrache
    Haarfarbe: Pechschwarz
    Augenfarbe: Cyan
    Größe: 6.56 Fuß
    Geburtsdatum: Apfelblüte 255 d.E.
    Geburtsort: Calpheon
    Mutter: †(265) Hellena Silivael
    Vater: †(265) Mikael Salradin Akalimë
    Geschwister: †(285) Kyran de Navarré
    Ehepartner: †(282) Elisabeth von Selion
    Kinder: †(282) Lillianela von Selion-Akalimë

    Interessen: Schnitzen, Lesen und Reiten
    Lieblingsfarbe: Schwarz
    Lieblingsessen: Backfisch
    Das mag er: Gerechtigkeit
    Das mag er nicht: Intrigen

    Biografie

    (*Rechtschreibfehler sind zu entschuldigen)
    Geboren wurde Wolfrad zur Apfelblüte im Jahre 255 des Elion Kalender im Umland der Stadt Calpheon im Land Calpheon.
    Als Sohn des Holzfällers Mikael Akalimë und der Sammlerin Ellena Akalimë, wuchs er in Frieden auf. Als er Acht Lenze zählte, wurde im Herbst sein kleiner Bruder Kyran geboren, den er über alles Liebte. Genau in der Nacht von 265 zu 266 wurden seine Eltern, dessen Freunde und deren Kinder von Deserteuren getötet. Er und sein kleiner Bruder waren die einzigen die überlebten.
    Man wollte sie in Calpheon verkaufen doch gelang es den Brüdern zu flüchten. So standen diese ohne ein zu Hause, ohne Eltern oder auch nur einer Münze, plötzlich mitten in der Stadt Calpheon. Fast drei Winter lebten die beiden Brüder im Armenviertel der Stadt. Diese Zeit veränderte den damals Zwölf Lenze alten Wolfrad und machte ihn zu einem Straßenkind, er tat alles damit es seinem kleinen Bruder gut gehen würde. Denn das war das letzte was er seiner sterbenden Mutter versprechen konnte, seinen Bruder zu beschützen und zu werden wie der Vater.

    Kurz vor Jahresende als die Brüder aus dem Armenviertel flüchten mussten kamen sie in das Kapellenviertel der Stadt. Wo sie vor den Toren der Akademie von dem Grafen R. de Navarré gefunden wurden. Dieser nahm die beiden Waisen mit sich, der Graf wollte die beiden Brüder Adoptieren und zu seinen Söhnen machen, da er selber keine Kinder mehr zeugen konnte und seine Tochter in den Orden der Walküren gehen würde. So brauchte er einen legitimen Erben. Der König fand diese Idee belustigend, doch seine Berater berichteten ihm, der Ältere sei ein wildes Tier. So kam der König auf die Idee, das wenn es es dem Grafen gelingen würde dieses wilde Tier zu einem Edelmann zu machen, er die Kinder als dessen echte Söhne anerkennen würde. Es gelang dem Grafen und so wurde Wolfrad 271 des Elion Kalenders, der Sohn des Grafen.
    Den Beratern von Gustav Seric, passte dies nicht. Von da an lebten Wolfrad und sein kleiner Bruder als Söhne des Grafen in der Stadt Calpheon. Doch schon damals planten manche Instanzen das sie eine Puppe brauchen würden sollte der König sterben und keinen Erben haben. Dieser kranke Plan wurde zum Glück nie in die Tat umgesetzt. Als 275 der Krieg gegen Serendia beginnt ist Wolfrad Zwanzig Sommer Alt und Soldat der Armee Calpheons. Gegen den willen des Grafen will er nicht als Offizier in die Armee, wie es sein Rang erlauben würde. Er wählt das einfache Soldaten Leben, erstmalig hat er Streit mit der Gräfin, welche gar nicht damit einverstanden war, das er Soldat würde. Doch der Graf setzte am Ende sich wohl durch und beendete damit den Streit zwischen Sohn und Mutter.

    Wolfrad veränderte sich in diesem Krieg, nach dem er die Burg Heidel betreten hatte. Er verschwand spurlos und es hieß er sei in Gefangenschaft oder gar gefallen.
    In Wirklichkeit verkaufte er seine Rüstung, sein Schwert und Schild nannte sich von da an Wolf der Arbeiter. Er half das zerstörte Land wieder aufzubauen. Bis er eines Tages wieder in Calpheon war. Dort traf er die Schankmaid Ellis. Er verliebte sich sofort in deren rotes Haar, Moosgrünen Augen und die Sommersprossen. Doch noch mehr verliebte er sich in ihren Charakter. Bald heirateten die beiden und 281 wurde seine Tochter geboren. Doch sein Glück sollte bald ein Ende finden, den im Herbst des Jahres 282 wurden seine Frau und seine Tochter von angeblichen Räubern getötet. Erst viel später sollte er Erfahren, das man ihn, seine Frau und Tochter töten wollte weil sie durch ihr Blut miteinander verbunden wahren. Wieder waren es diese Leute welche ihr Spiel, spielten. In diesem Jahr starb auch König Gustav Seric.
    Wolfrad von Trauer und Zorn blind verließ Calpheon erneut, um Rache zu üben, auf diesem Wege ging er einen Packt mit einem Schwarzgeist ein. Er bekam seine Rache, doch seid dem Erinnerte er sich an nichts mehr was danach geschehen war.

    (Ab hier basierend auf Rollenspielereignissen)
    283 kehrt er nach Calpheon zurück als Söldner. Er nimmt eine Stelle als Wache im Werkstättenviertel an, wo ihn ein Diener der Familie entdeckt. So holen der Graf und die Gräfin ihren verloren geglaubten Sohn zurück. Auch die Ominösen Gestalten die ihre Fäden im Hintergrund ziehen scheinen Froh zu sein. Wolfrad verändert sich sehr, sein Wesen und sein Verhalten, zeigen deutlich das etwas nicht stimmte. Schon von Geburt an war er kränklicher Natur, die Ärzte Calpheons meinten er habe mit Blutarmut und einem schwachen Herzen zu kämpfen. Daher müsse er dringend in Kur.
    Wolfrad hatte zu jenen Tagen mit dem Grafen einen Streit der die Beiden fast entzweit hätte. Denn der Graf wollte die Ehe mit Ellis die eigentlich Elisabeth von Selion hieß annullieren.
    Er würde keine Selion in seiner Familie dulden, doch Wolf setzte sich gegen den Grafen durch. Da seine Frau Tod sei, müsse niemand diese nun schänden. Doch ließ der Graf alle Dokument verschwinden, wenn auch nicht zerstören. Es würde bis 288 dauern, ehe Wolfrad diese Dokumente und Urkunden wieder bekommen würde, von seiner Geburtsurkunde bis zur Heiratsurkunde und Sterbeurkunde seiner Familie.

    Wolfrad erlebte in den Jahren einige schlimme Sachen, welche ihn immer mehr in seinem Wesen und seiner Art veränderten. Zwar wurde er den Schwarzgeist dank einer Elfe los. Jedoch die Trauma die er erlebte von Flüchen zu Vergiftung und Mordanschlägen, konnte er nicht überwinden und so veränderte sich sein Wesen fast Monatlich. Als dann sein kleiner Bruder starb, zerbrach er gänzlich. Denn alles was ihm in dieser Welt noch geblieben war, war seine starke Liebe zu seinem Bruder. Als kurz danach auch der Graf und die Gräfin starben, stand er mit einmal alleine in diesem großen Haus. Bis Heute hat er sich nicht mehr davon erholt und viele Bürger glauben er sei dem Wahnsinn verfallen. So ging er nach Heidel um sich dort zu erholen. Jedoch sollte auch dort das Schicksal zuschlagen. Es schien als wenn es den Göttern eine große Freude war, Wolfrad Qualen zu bereiten. Inzwischen war von dem einstigen stolzen jungen Mann nicht mehr viel über und er versank in tiefe Depressionen, durch ein Geschehen in dieser Zeit hatte er fast seinen Linken unteren Arm verloren und Lied unter Schmerzen die kaum zu ertragen waren. Er magerte ab, durch Tränke war er gänzlich betäubt und kaum mehr Herr seiner Sinne. Nachts schlief er nicht mehr. Um wenigstens ein paar Stunden zu ruhen, musste er immer stärkere Mittel nehmen. Die letzten Jahre und die vielen Frauengeschichten hatten ihn sehr verändert. Immer weniger erkannten ihren alten Freund.

    288 des Elion Kalender veränderte sich für Wolfrad nochmal alles, inzwischen war er ein Frack und hatte nicht mehr viel mit dem Mann zu tun der einst als Ritter Wolf bekannt war.
    Das erkannten auch die Personen, die ihre Fäden zogen und verwarfen wohl ihren Plan endgültig. Doch trotz dessen, sollte eine Elfe Wolfrad 's Leben ein Ende setzten. Nur durch das eingreifen der Elfen aus Kamasilvia gelang es Wolfrad zurück zu holen. Jedoch musste er dafür einen sehr hohen Preis zahlen. Es hätte danach ein gutes Leben werden können aber nur ein paar Wochen nach dem er wieder zurück war, würde ein junges Mädchen alles was die Elfen getan hatten zu Nichte machen. Die Erinnerungen stürzen auf Wolfrad ein wie eine Sintflut. Erneut steht er am kommenden Ende des Jahres 288 da und als wenn es nicht schlimmer gehen könnte, kommt genau das und er verliert gänzlich die Kontrolle. Doch ehe er dies tut würde ein Freund ihn retten und Wolfrad nun beschützen. Was ihm jedoch nicht gelingt und so muss er den schwer erkrankten und fast toten Wolfrad in Sicherheit bringen.

    Elion ist Grausam, seine Spiele sind nicht Witzig, doch Elion kann auch anders. So schenkt er Wolfrad nun das was dieser Brauchte, einen Freund. Wolf jedoch ist so verängstigt das er kaum mehr daran glaubt jemals wieder lachen zu können, diese Welt, die Bewohner dieser Welt und vielleicht die Götter dieser Welt, haben ihn für immer verändert und derzeit ist nicht sicher was das kommende Jahr bringen wird.

    ENDE

    Wolfrad Musik

    141 mal gelesen