Siriaka Jayeon

  • Balenos

Weitergeleitet von „Siriaka“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Siriaka ist ein ca. 14 Jahre altes Mädchen, welches vom Hof Jayeon nach Calpheon und dann weiter nach Velia flüchten musste.
    Name: Siriaka Jayeon
    Spezies: Mensch
    Alter: 14 Jahre
    Größe: 1,50 m
    Körperbau: dürr, drahtig
    Hautfarbe: gebräunt
    Augenfarbe: grün
    Haarfarbe: schwarz mit purpur gefärbten Spitzen
    Haarschnitt: lange Haare, zu einem Zopf gebunden

    Verhalten

    Siriaka ist trotz der schweren Jahre ein aufgewecktes, lebenslustiges Kind. Für jeden Unsinn zu haben und sobald sie sich in eine Gesellschaft eingelebt hat, durchaus auch unverschämt. Dennoch zeigt sie sich gut- und teilweise auch reumütig. Gegenüber Personen, die ihr helfen, ist sie sehr dankbar.

    Biografie

    Siriaka wurde an der Nordküste Calpheon, an der Grenze zu Balenos als einziges Kind einer Landwirtsfamilie geboren. Schon im Kindesalter lernte sie mach einfache Aufgaben auf dem Hof Jayeon zu erledigen, konnte die meiste Zeit jedoch mit Spielen verbringen. Neben ihren Eltern (Sira und Oleg Jayeon) wohnten auch einige Mägde und Knechte auf dem Hof. Ihre Familie lebte nicht im Wohlstand, doch hatte täglich warmes Essen auf dem Tisch. Ein Händler namens Akseli kam öfters am Hof vorbei, um frische Waren einzukaufen bzw. Dinge, die von der Familie gebraucht wurden, einzutauschen. Siriaka verstand sich gut mit Akseli und lernte von dem gebildeten Mann lesen und auch schreiben.

    Als sie neun Jahre alt war, verfaulte aufgrund von anhaltendem Schlechtwetter ein Großteil der Ernte und zwang Sira und Oleg, die Hofangestellten zu entlassen. Doch das war nicht das einzige Unglück. Ein Jahr später erkrankten beide an einer Krankheit, die sie mangels Wissen einfach als die Pest bezeichneten. Siriaka musste lernen, mehr und mehr Arbeiten am Hof zu übernehmen, aber es war einfach nicht möglich, alles am Laufen zu halten. Selbst Akseli kam nach einiger Zeit nicht mehr vorbei. Als die Krankheit sich verschlimmerte und ihre Eltern bettlägerig wurden, schickten sie Siriaka, die erstaunlicherweise nicht erkrankte, fort. Einerseits weil sie befürchteten, ihre Tochter könnte sich doch noch anstecken und andererseits, weil sie nicht wollten, dass sie mitansehen musste, wie ihre Eltern elendig zugrunde gingen. Sie gaben ihr das restliche Silber und sagten ihr, dass sie nach Süden aufbrechen sollte, bis sie in die große Stadt Calpheon kam und sie dort ein neues Leben beginnen sollte.

    Siriaka war Wochen unterwegs. Das meiste Silber verbrauchte sie, um mit Reisenden mitfahren zu können und Essen zu kaufen. Als sie die Stadt erreichte, hatte sie nichts mehr außer den Kleidern, die sie trug. Sie wusste nicht einmal mehr, wie viel Zeit vergangen war, seit ihre Eltern erkrankt waren. Aus der Not heraus stahl und erbettelte sie sich Nahrung und überlebte so einige Tage in der Stadt. Daraus entwickelte sich jedoch eine beinahe manische Kleptomanie.

    Erlebnisse

    Jahr 283

    Siriaka wollte in Calpheon eine metallene Box stehlen, wurde dabei allerdings erwischt. Nur das beherzte Eingreifen von Davaab verhinderte Schlimmeres. Dennoch setzte es sie und all die Personen, die an diesem Tag mit ihr in Kontakt standen, auf eine Fahndungsliste der schwarzen Zunft. In Folge dessen flüchtete die Gruppe nach Glisch, wo sich nach einem Hinterhalt manches aufklärte. Anschließend ging es zurück Richtung Calpheon-Stadt, um einen Teil der Gruppe zurückzubegleiten.

    Jahr 284

    Der Schicksalsschlag einer Familie, die vor der Stadt bei einem Hof angetroffen wurde, führten Siriaka, Davaan und Nhouria nach Velia. Dort versuchen die drei vorerst ansässig zu werden.

    Besitz

    Kleidung

    Ein einfaches, mehrfach geflicktes und nachgebessertes Sommerkleidchen ist alles, was von ihrer Kleidung, die sie von zuhause mitgenommen hatte, übrig blieb. Obwohl es nur bedingt gegen die Winterkälte schützt, hat sie es liebgewonnen, da sie sich selbst mehrere praktische Innentaschen eingenäht hatte. Zusätzlich trägt sie festes Schuhwerk und gegen die Kälte hat sie einfache Felle zum Umbinden von Davaab bekommen.

    Schwert

    Von Shiyobi hat Siriaka ein Kurzschwert mit einer Scheide bekommen. Auf dieses Schwert gibt sie acht, trägt es aber nur selten bei sich.

    Wertgegenstände

    Siriaka verfügt über wenige Silbermünzen und eine wertvollere Goldmünze, die sie, genauso wie einen grünen Edelstein von Susi Sorglos erhalten hatte.

    Bekanntschaften

    Davaab

    Der Riese Davaab sieht sich als Aufpasser von Siriaka und als solchen betrachtet auch sie ihn. Er sorgt sich um das Mädchen und die beiden bindet ein Band enger Freundschaft. Sie sieht in ihm sogar einen Ersatz für ihre Familie und trotz ständigen Neckens würde sie vieles tun, um in seiner Nähe bleiben zu können.

    Nhouria

    Siriaka bezeichnet die Frau gerne als "Miss Pferdehändlerin" und verbindet mit ihr eine gewisse Hassliebe. Einerseits findet sie die unverschämte und oft miesepetrige Art Nhourias als unangenehm, andererseits ist es aber genau diese Direktheit, die sie an der Pferdehändlerin mag. Mittlerweile ist es ihr bewusst, dass sie Nhouria als eine Freundin schätzt, obwohl sie weiterhin zögern würde, das außer Davaab jemanden zu gestehen.

    Susi Sorglos

    Sie lernte Susi Sorglos in Velia kennen. Ihre aufmerksamen Augen entdeckten auch die spitzen Ohren, die Susi als eine Elfe kennzeichnen. Wohlwollende Worte, der Hauch von Mystik, der Susi umgibt und Geschenke weckten Siriakas Interesse.

    Alierana

    Alierana traf Siriaka in Calpheon an. Aufgrund des geringen Altersunterschied der beiden betrachtete sie sich dem freiheitsliebenden Mädchen stets nahe, obwohl sie gar nicht so viel über sie wusste. Die Wege der beiden trennten sich, als Alierana mit Xellesa nach Calpheon-Stadt zurückkehrte.

    Xellesa

    Siriaka lernte sie noch als Zedith kennen und erlebte die Wandlung zu Xellesa mit. Diese Wandlung führte auch zu einer gewissen Vorsicht bei ihr. Die Wege der beiden trennten sich, als Alierana mit Xellesa nach Calpheon-Stadt zurückkehrte.

    Shiyobi

    Von Shiyobi erhielt Siriaka ihr Kurzschwert und einige Stunden Training damit. Während sie die Trainingsstunden und Gespräche mit der großen Frau stets mochte, widerstrebte es ihr, den Disziplinanordnungen dieser zu folgen. Nachdem Shiyobi die Gruppe bei Glisch verlassen hatte, sah sie die Frau nicht wieder.

    Yuyuka

    Mit Yuyuka hatte Siriaka nicht viel Kontakt, auch wenn sie versuchte, hinter die Fassade des exotischen Mädchens zu blicken. Auch ihre Wege trennten sich in Glisch.

    578 mal gelesen