Xantocx Got no time, got no life

  • aus Irgendwo zwischen Realität und Leben ^-^
  • Mitglied seit 26. Juni 2018
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Xantocx -

    *Fragt sich, wie man der Welt helfen kann. Stellt fest, dass er keine Ahnung hat.* Damn... und was mach ich jetzt mit meinem Leben?

  • Xantocx -

    *ist einen Keks und fragt sich, ob die Lösung zur Matheübung wirklich der Vektor (1/467, 49/923, 13/17, -4) sein könnte* ... *kommt zum Schluss, dass das doch arg abwegig ist und sucht nach Fehlern* ... *2 Stunden später: Der Vektor ist jetzt (14/3207, 713/9234, 0, 17/398). Sieht auf WolframAlpha nach. Die Lösung ist (1, 1, 1, 1).* Fuck! *schmeißt den Block aus dem Fenster, dreht die Musik auf Anschlag und isst die restlichen Kekse, wärend er wild durchs Zimmer springt*

    • Art3mis -

      Gut dass ich damit nichts zu tun habe *versteckt pfeifend sein Kryptographiebuch unter dem Regal*

    • Xantocx -

      *guckt dich skeptisch, mit schiefem Kopf an* Duuuuhuuuuu... Ich hab da übrigends was in deinem About Me gesehen. Hast du was dazu zu sagen?

    • Art3mis -

      Hm? Was denn? *unschuldig pfeif* ^^
      Uh! Uuuuh! Vielleicht kannst du mysteriöser Gott mich über Galoisfelder aufklären?! *vor dir hinknie und das Mathegottritual dritten Grades durchführ* :O

    • Xantocx -

      *fühlt sich geschmeichelt und vergisst, dass er grade noch komplett außer sich war* Uh... äh... Also, wir reden hier von endlichen Körpern? Naja, ein Körper ist eine abelsche Gruppe, bei der alle Elemente ein Inverses haben, außer das Null-Element. Dabei darf es aber nur p^k Elemente geben, wobei p eine beliebige Primzahl ist, und k eine natürliche Zahl. *erinnert sich an den Rage von eben* Äh... moment mal!

    • Art3mis -

      Ä- äh u- und GF(n) ist deswegen so besonders weil es nur Addition und Multiplikation gibt? Weil es Computernahe ist? :0
      *mit zwei Fingern wird Sachte der Kopf von Xantocx wieder zu sich gerichtet und ihr entgegengelächelt als wäre davor nie etwas gewesen*

  • Art3mis -

    *stellt den Cappuchino hier ab und holt noch schnell das Knabbergebäck aus dem Auto* Bin gleich bei dir!

    • Xantocx -

      *freut sich wie ein kleines Kind an Weihnachten und kann es kaum noch erwarten* Hui, danke! <3

  • Xantocx -

    Dieses Lied... ich kann einfach nicht aufhören, es zu hören! Dabei ist das mal so gar nicht mein Geschmack... youtube.com/watch?v=fxdKbzptsCI

  • Xantocx -

    Es gibt diese Tage, an denen lege ich mich einfach hin und denke über mein Leben nach. Und das kommt dabei rum. Welcome to my mind!

    Warum zocke ich? Warum will ich mal raus? Warum wünsche ich mir, an Tagen wie diesen, einfach mal mit Leuten abzuhängen, das Wetter zu genießen und rumzublödeln wie andere und ende trotzdem hier?

    Ich denke, es ist die Distanz. Die Distanz, die mir Chats und Threads zu anderen geben. Die Möglichkeit, mich so darzustellen, wie ich gerne wäre, auch wenn es ich nicht bin. Alle meine Fehler zu verstecken. Unsichtbar zu sein.
    Aber warum suche ich sie? Ich blicke nur einen Wimpernschlag zurück und mein Leben war perfekt. Ich hatte Freunde, jeder Tag war besser als der davor. Wir wurden größer, besser, schneller, toller, unbesiegbar. Und einen Moment später?
    Alles weg. Eine neue Stadt. Neue Leute. Ein Neuanfang. Klingt nicht so gut? Oh doch, dass war es. Alles war so aufregend. Ich konnte es nicht erwarten. Und dann ging es los. Und es war ok. Und immer noch ok. Und dann nicht mehr so ok. Und dann ziemlich mieß. Und dann war es schlimmer als alles andere. Ein Albtraum. Nur ohne Ende.

    Vermutlich könnt ihr euch schon denken, worum es geht, nicht? Mobbing. Vielleicht denkt ihr euch auch, dass das hier eigentlich nicht wirklich hinpasst. Und wer weiß, vielleicht habt ihr recht. Ich denke trotzdem, dass es eventuell jemanden helfen kann. Denn wenn niemand darüber redet, sterben hinter dem Grinsen, dass jeder zeigt, jeden Tag Persönlichkeiten, die einfach nur sie selbst sein wollten.

    Also, wer ist schuld? Tja, wenn ich das jetzt so einfach sagen könnte, dann hätte ich das Problem schon fast gelöst. Leider geht das nicht. Eine kleine Liste (keiner der Parteien kann hier ein expliziter Vorwurf gemacht werden, NICHT MAL DEN TÄTERN, weshalb, führe ich hier aber nicht noch aus, wenn euch meine Meinung dazu interessiert, schreibt mir am besten privat):

    1. Das Opfer: Wohl kaum.
    2. Der Täter: Vielleicht, aber wer ist der Täter? Jeder mal was schlechtes über jemanden sagt? Look at you. Die, die wegsehen? Look at you. Das Problem ist einfach, dass kein "Mobber" weiß, dass er mobbt, denn: für 9 von 10 ist Mobbing Spaß.
    3. Die Eltern: Mitschuldig auf jeden Fall. Egal, wessen Eltern. Des Opfers? -> Spielen meist alles runter, da sie mit ihren eigenen Problemen genug zu tun haben. Des Täters? -> Ich sag nur: Rosarote Brille... Und wie soll ich bitte den Eltern klar machen, dass sie offensichtlich nicht in der Lage sind, ihr Kind anständig zu beschützen, bzw. das ihr Kind ein mießes Arschloch ist, bei dem Hopfen und Malz verloren ist?
    4. Die Lehrer: Was sollen sie tun? Sie können nicht alle Einzelnen betreuen und überwachen. Wenn man nicht zu ihnen geht, können sie nichts tun. Und wer tut das schon? Aus Erfahrung kann ich außerdem sagen: Selbst wenn man es ihnen sagt, dann ändert es im besten Falle nix. Sonst wírd es schlimmer. Ich sag nur "Petze". Kommt nicht so gut an ^^ Und wirklich Kontrolle hat auf dem Schulhof am Ende niemand.

    Natürlich könnte man die Liste ewig lange fortführen. Aber was ändert das? Niemand übernimmt Verantwortung für seine Taten, bzw. für die des Kindes und niemand kann oder will helfen. Und da wunderts einen noch, dass alle, besonders die Opfer, das Thema totschweigen?

    Und was jetzt? Ist alles jetzt hoffnungslos? Also, meiner Meinung nach ist die einzige Lösung für das Problem Mobbing gleichzeitig auch der Auslöser. Es ist die Gruppendynamik. Wollt ihr ein Beispiel? Bitte:

    Die Person, die mir am meisten von allen zugesetzt hat, nennen wir sie Tim, spielte Handball. Zufällig habe ich später im exakt gleichen Verein angefangen, auch Handball zu spielen. Irgendwann habe ich Tim dann mal auf dem Weg zu Handball getroffen. Alleine. Er war eine der NETTESTEN Personen, der ich seit langem begegnet bin. Und das, obwohl wir kurz vorher in der Schule eine riesige Auseinandersetzung hatten. Und sobald wir beim Handball waren, wurde er zum WIEDERLICHSTEN Menschen, den ich mir vorstellen kann.

    Ich vermute, dass der Grund für dieses paradoxe Verhalten die Gruppe ist. Ein Umfeld, in dem man sich sicher fühlt. Sobald man sie verlässt, fühlt man sich schwach. Und verhält sich entsprechend. Siehe Beispiel.
    Was kann man nun tun? Nun, ich konnte feststellen, dass das ganze auch andersherum funktioniert. Menschen, die sich in einer Gruppe befinden, werden so gut wie nie Opfer von Mobbing. Sie wirken stärker. Aber Mobbing trifft nur die Schwachen, die die alleine sind. Also hilft nur eins: Sucht euch eure Gruppe!

    Nächstes Problem? Menschen, die gemopped werden/wurden, haben meist extreme Problem, Kontakt zu anderen zu schließen. Vertrauen wird zu wertvoll, um es einfach wegzugeben.
    Und genau deshalb habe ich auch jetzt kaum Freunde. Weil es mir so unfassbar schwer fällt, anderen zu vertrauen. Und deshalb bin ich hier, und nicht drausen. Und deshalb liege ich tagelang rum und denke über solche Dinge nach.

    Die Lösung: ICH HABE KEINEN BLASSEN SCHIMMER!!!

    Naja, das war mal so ein ganz kleiner Einblick in meinen Kopf. Ich danke euch, dass ihr bis zum Ende geblieben seid. Wenn ihr redebedarf zu diesem Thema könnt ihr mich gerne anschreiben ^^ Reden hilft! Und manchmal kann es einfacher sein, es jemandem zu erzählen, den man nicht kennt und der einen auch nicht kennt. Im Zweifelsfall blockiert man ihn halt.

    However, das war zwar beiweitem nicht alles, was ich dazu erzählen könnte, aber für heute reichts mir aber auch.

    Danke und LG

    Xantocx

    • Art3mis -

      Arschlöcher gibt es überall und nur weil du sie hier blockieren kannst ist das Thema noch lange nicht aus dem Sinn. Man muss akzeptieren lernen dass es Deppen auf dieser Welt gibt und sich selbst auch das Selbstvertrauen erarbeiten mit diesen halbwegs umgehen zu können. Leider geht das meistens nur mit mehrmaligen auf die Herdplatte greifen...

      Vertrauen in sich selbst aufzubauen ist schwer, besonders in solchen Lebenslagen, aber genau das lässt dich stark wirken und macht dich auch sogleich ungemein stärker. Das ist aber tausend Mal leichter geschrieben als getan.

      Gleich wie in der Bar am Eck oder bei der nächsten Hausparty habe ich auch hier bereits alle Sorten an Menschen getroffen: Nette, Ärsche, Idioten, noch Gebrochene... und habe viele negative Erfahrungen machen dürfen - doch auch hier gibt es Perlen und ich bin froh dadurch einen nun sehr, sehr engen Freund an meiner Seite zu haben.

      If live gives you lemons...
      qph.ec.quoracdn.net/main-qimg-…08a8bef398908d001d5e181-c

      ^^

    • Xantocx -

      Tja, da hast du wohl recht... Aber ich mag die Herdplatte so gar nicht... Aber eine Wahl hat man wohl
      nicht.

      Auch im Thema Vertrauen hast du recht. Wobei ich mir manchmal nicht sicher bin, ob es schwieriger ist, Vertrauen zu sich selbst oder zu anderen zu finden. Beides ist nicht schön.

      Und ja, Menschen gibt es überall. Man muss wohl einfach weitersuchen und ein bisschen Glück haben. Und irgendwann wird man die richtigen finden.

    • Art3mis -

      ^^

      Wieso sollte man es auch mögen, es ist nicht angenehm und fordert viele konsequente Änderungen an sich selbst - wir sind nunmal alle Gewohnheitstiere :)

      Vertrauen in Andere sollte auf Gegenseitigkeit beruhen. Keines davon ist leicht immer richtig hinzubekommen und es fordert viel Übung und natürlich auch so einige Fehltritte um aus der Gewohnheit auszubrechen, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg :)

      Das stimmt zum Teil, aber es liegt an jeden selbst, mit welchen Leuten man sich umgibt - investiere Zeit in Personen die dich weiterbringen, dich aufbauen und du sie. Verschwende nicht Energie in etwas dass es dir nicht Wert ist ^^

      Zum Teil stimmt er Spruch "Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied" schon :>

      Das sind jedenfalls meine Erfahrungswerte :))

    • Xantocx -

      Grade der Teil aus Absatz 3 fällt mir schwer, da ich keine Ahnung hab, wer mich weiterbringt und wer nicht ^^

      Aber klar, du hast natürlich recht.

      Und: Danke. Für's zuhören und darüber reden ^^

    • Art3mis -

      Das ist leider auch Gefühls- als auch Erfahrungssache, lerne deine Zeit in diejenigen zu investieren, denen du auch vertraust das Selbe dir entgegen zu bringen. So wie du mir...so ich dir. ^^

      Bitte, gerne doch :>
      *holt sich etwas Kakao und beginnt sich damit auf dem Sofa zu entspannen*

  • Art3mis -

    *Stalkt mal diesen Gunter*

  • Art3mis -

    Tolles aboutme :3
    Schon irgendwie ironisch in Rollen zu schlüpfen um für einen Moment den anderen Rollen zu entkommen :0

    • Xantocx -

      Ja, oder? Aber mal ehrlich, wer liest Bücher, weil er die Handlung vorhersehen kann? Man liest Bücher, weil man nicht weiß was als nächstes passiert, weil es spannend ist und man mitfiebert, weil man die Welt aus der Perspektive eines anderen sieht, weil man die Rolle wechselt.

    • Xantocx -

      Warum sollte ich also mein Leben lang in einer Rolle bleiben, wenn ich irgendwann immer weiß, was als nächstes passiert, alles erlebt habe und nichts mehr neu ist. Dann muss man die Dinge von einem anderen Standpunkt betrachten und ihre Schönheit neu entdecken.

    • Xantocx -

      Ich mag es, die Rollen zu wechseln. Das Problem sind die Rollen, die du nie wolltest, die dir andere geben. Menschen, die dich überhaupt nicht kennen und dich trotzdem beurteilen, die sich nicht die Mühe geben, das Wahre Ich an dir zu entdecken und anderen ihre Meinung zu dir aufzwingen.

    • Xantocx -

      Nennt man auch Mobbing, in extremer Form.

    • Art3mis -

      Ich hoffe du beziehst dich da nicht auf mich, ich liebe es ebenso in andere Rollen zu klettern ^^

      Da hast du übrigens absolut Recht. Aber es gibt doch auch Leute die nicht an das Schlüpfen in anderen Rollen interessiert sind... ich frag mich ob das wegen Unwissenheit oder einfach Desinteresse so ist.

  • Sir Schwarzgeist -

    Heda!
    Ja, Ihr seid gemeint! Seid Ihr auch endlich da? Mir wären fast Beine gewachsen beim Warten auf Euch...Na jedenfalls, willkommen im Forum! Lasst uns gleich aufbrechen und...oh...vergesst Eure Ausrüstung nicht!