Tharyn Artus Tienni - oder: Bitte nehmt mein Charakter Konzept auseinander :P

    • Tharyn Artus Tienni - oder: Bitte nehmt mein Charakter Konzept auseinander :P

      Heyho!
      Ich möchte nun doch schneller den Einstieg ins RP wagen, will aber erst meinen Charakter auf Lore-Herz und Tauglichkeits-Nieren testen :)
      Also bitte: tut euch keinen Zwang an und bemängelt jeden Fehler umso konstruktiver ;)

      Grüße,
      Sturmfaust

      ----------------------------------------




      Steckbrief



      Vorname: Tharyn

      Nachname: Tienni

      Voller Name: Tharyn Artus Tienni



      Geschlecht: männlich



      Herkunft: Heidel, Serendia

      Volk: Mensch



      Familie:
      • Sir Livius Tienni, Offizier in der Armee von Heidel
      • Julia Tienni, Privatier ✝





      Geburtszeichen: Schwarzer Drache

      Alter: 23 | geb. 262



      Ausbildung: Schulung durch Hauslehrer, später Lehre bei einem Klingenmeister im Königreich Haso

      Zugehörigkeit: derzeit keine





      Aussehen


      Grösse: 1,79

      Haarfarbe: braun-rötlich

      Augenfarbe: grün

      Optische Besonderheiten: ---





      Charakter


      Gesinnung/Einstellung: neutral, auf sich selbst bedacht, aufgeweckt, interessiert

      Stärken: ehrgeizig

      Schwächen: naiv

      Reisegefährte: Garik, ein gerade erst ausgewachsener Gerfalke



      Zu Kampfstil: Schwertkunst aus dem Reich Haso (an den Musa angelehnt, aber abgespeckt)




      Hintergrundgeschichte


      Tharyn ist der Sohn und Erbe einer niederen Adelsfamilie die ursrpünglich aus Calpheon stammt, vor wenigen Generationen jedoch nach Serendia ging.

      Aufgrund seines Standes erhielt er als Kind zunächst Unterricht bei einem Hauslehrer, später ebenso Fecht und Reitunterricht.

      Zum Ärgernis seines Vaters jedoch, sah sich der Junge von wenig blauem Blut und wiedersetzte sich seinem Vater nur all zu gern, wenn er etwas über die feinen Gepfolgenheiten lernen sollte – seine Interessen lagen sehr viel mehr beim Klettern, Fechten und Reiten.

      Für Tharyn war klar – wenn er groß ist, würde er Ritter und Soldat werden.

      Im Alter von vierzehn Jahren jedoch, als Calpheon in Serandia einfiel, wurde sein Vater im Kampf getötet und er musste gemeinsam mit seiner Mutter fliehen – weder die Besatzer noch die Bevölkerung Heidels vertrauten seiner Familie.

      So kam es, dass sie zunächst nach Velia gingen, doch hier wägte sie seine Mutter nicht sicher.

      Die Überfahrt war schnell organisiert und so erreichte Tharyn mit knapp fünfzehn Jahren schließlich das Königreich Haso im Norden.

      Die so unglaublich andere Kultur dort faszinierte den Jungen, besonders ihre Schwertkampkunst hatte es ihm angetan.

      Also zog er ohne seine Mutter weiter und suchte sich einen Lehrmeister.

      Diesen fand er wenig später in Xiao Masashi, welcher ihn bis zu seinem 21 Geburtstag unterrichten sollte.

      Wenig später erreichte ihn die Nachricht, dass seine Muter, die im Hafen Ratt zurückgeblieben war, schwer erkrankt war und im Sterbebett lag.

      Doch als er seinen Lehrmeister verlies, versagte er sich ebenso die Chance, weiter von ihm unterwiesen zu werden.

      Mit dem Tod seiner Mutter nur wenige Monate später fasste sich der junge Mann den Entschluss, zurück nach Süden zu gehen…

      Doch wollte er zunächst keineswegs nach Serendia zurück.
      Haso’s Küste, die er so lange seine Heimat nannte, war eine kühle und bergige Gegend – ganz im Gegensatz zu Valencia.
      Von Valencia hatte er erst wenige Jahre zuvor das erste Mal gehört, doch hatte es ihn sofort fasziniert.
      Ein Land ohne Bäume? Ein Land, dass sandbedeckt ist, wie es andere nur im Winter mit Schnee sind?
      Diesen Ort musste er unbedingt besuchen.
      Also heuerte er beim nächst besten Händlerkahn an und setzte nach Valencia über.
      Nur war dieses Land so gar nicht nach seinem Geschmack… so eine schlimme Hitze hatte er sich wirklich nicht vorgestellt – geschweige denn vorstellen können!
      Schnell suchte er also Anstellung als Geleitschutz für einen miesgelaunten Händler und machte sich auf den Weg nach Osten – über Altinova zurück nach Heidel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sturmfaust () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Benutzer online 1

      1 Besucher