[Idee] Stadtwache (Calpheon)?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Idee] Stadtwache (Calpheon)?

      Ich wollte erst einmal die Idee vorstellen ehe ich darüber nachdenke sie zu realisieren im Rollenspiel.
      Wie sieht es denn bei der Gemeinde aus mit einer erneuten bespielten Stadtwache in Calpheon?
      Würde da Interesse bestehen so was zu bespielen?
      Derzeit ist das Rollenspiel in Calpheon eher klein daher Frage ich mal wie man die Idee finden würde?
      Manchmal muss man etwas aus der Entfernung betrachten, damit man versteht.
    • Nach meinen Erfahrung ist das lifeblood einer Stadtwache immer von den Spielleitercapabilities der Beteiligten abhängig. Ich hab oft das Gefühl das wenn solch Konzepte ausgespielt werden auf Gegenspieler gewartet wird. Dafür ist die Spielerdichte jedoch viel zu klein.

      Solange sich aber genügend Leute finden lassen die in der Lage sind authentisch Ereignisse herbeizuspawnen kann sowas durchaus spaßig sein. Vom Konzept her sind Stadtwachen schon immer populär gewesen, weil sie eine klare und einfach zu verstehende Herachie Struktur bieten ----> damit dann beteiligten Characteren eine art geordnete Gemeinschaft suggerieren. (ähnlich zu den meisten Militär Konzepten)

      Sogesehen wäre mein Interesse abhängig von dem Content welche die Stadtwache anstrebt.

      Ist es ein smalltalk durchzogenes autowalk durch Calpheon?

      Oder würde man wirklich versuchen diese lebendige Stadt mit all ihren Unruhen über Sl emotes darzustellen und mit ihnen jeden Tag zu interagieren?

      Ist es eine *Twinkdurchzogene händchenhalt Einheit*?

      Oder eher eine überforderte recht konfuse und gestresste Institution die es grade so schafft die Ordnung zu wahren - dabei gar versagt an einigen Stellen.

      Ist das Konzept passiv reaktiv und ein Setpiece um Characteren einen Hintergrund zu geben?

      Oder ist es aktiv und schafft seinen eigenen Content?
    • Stadtwachen haben immer Vor- und Nachteile.

      Hier mal meine Gedanken dazu, muss aber auch sagen, dass ich meine Sturm- und Drangzeit im RP hinter mir habe, und mich daher eher an Ambiente und dichtem Stil erfreue, als an Mega-Aktion und abgehobenen Machtleveln ;)
      Daher bitte mit Vorsicht genießen :D

      Stadtwachen verkörpern ja immer die Staatsgewalt einer Stadt, sprich, die haben eine gewisse Autorität. Will man das dezidiert ausspielen und auf Krampf durchsetzen, verdirbt man unter Umständen schnell anderen Spielern (den 'Opfern' der Stadtwache) den Spaß.
      Es wird sich rasch gestritten, wenn es in ein Räuber und Gendarm Spiel ausartet. Wird jetzt einer festgenommen, oder entzieht er sich doch? Der andere Spieler muss doch schließlich die Stadtwache anerkennen, usw. ...
      Man sollte sich immer Fragen, was die Stadtwache erreichen soll. Also Organ zur aktiven Gesetzesdurchsetzung sehe ich daher Stadtwachen als kritisch.

      Möchte man mit dem Konzept eine gewisse Atmosphäre erzeugen, kann es durchaus bereichernd wirken. Sprich, den eher zwielichtigen Gestalten eine Bedrohung gegenüber stellen kann viel Spaß machen, so lange es nicht darum geht, die anderen Spieler tatsächlich ein zu kerkern.
      Vielmehr das ständige hin und her, verfolgen, ermitteln, Streife laufen. Eine kleine Razzia in einer Stadtbekannten Spelunke... ohne tatsächlich der Schurken habhaft zu werden, kann viel gemeinsames Spiel erzeugen.
      Und für einige Charaktere wäre es sicher auch guter Nährboden, sich bei der Stadtwache zu verdingen, über die Rundgänge oder die Langeweile beschweren. Bestechung und eventuell gar mitmischen bei manch illegaler Aktivität sind dann weitere Möglichkeiten.

      Solche Punkte würde ich vorher klären, und ein Spielleiter, der den Spaß aller Beteiligten im Vordergrund hat wären da denke ich wichtig.
      Unter den richtigen Umständen hätte ich da sogar einen Haudegen, der sich bestimmt murrend ein paar Münzen im Dienste der Stadt verdienen würde ;)
      Niemand ist mein Name; denn Niemand nennen mich alle.
      9. Gesang der Odyssee, Homer
    • Ich persönlich würde es und dies ist meine persönliche Meinung zu der Idee, in einem gesunden Gleichgewicht halten wollen.
      WENN, es denn überhaupt umgesetzt wird.
      Orientieren würde ich mich z.B. an der Lore aber auch am Mittelalter.
      LINK
      Etwas "Witcher 3 Blood&Wine" mit rein mischen.

      Also nur als Beispiel, wie gesagt, ist es nur ein Idee und die steht Frei im Raum. Vielleicht bietet es aber auch für andere ein Thema wo sagen, ja würde ich gerne machen.
      Es sollte eine Gewisse Autorität da sein, dennoch auch ein Gefühl der Sicherheit, niemand soll in seinem Rollenspiel eingeschränkt werden oder es gar zerstört.
      Mann kann sagen das die Stadtwache Präsenz zeigt durch Patrouille laufen. Dabei bieten sich dann Optionen Rollenspiel zu beginnen.
      Bei einem Taschendieb kann man mal beide Augen zu drücken, bei einem Mord wohl eher weniger. Bei einem Mord, wird man auf die Wünsche des Spielers eingehen.
      Sagt der ja der Chara kann sterben könnte man dann auch dies einfügen. Lebenslang weg sperren wäre im Grunde das gleiche, es sei der Spieler würde entkommen.
      Eine gesunde Mischung sollte es wenn denn Sein. Man sollte einfach mit dem anderen Spieler vorher das alles absprechen.
      Auf keinen Fall ihn zwingen, es ist immer noch ein Spiel und soll Spaß machen, beiden Seiten.

      Also schauen wir ob noch andere etwas schreiben und wenn nicht, macht das nichts. Vielleicht greift es ja doch jemand auf und hat daran Spaß.
      Der kann dann die Tipps, Wünsche, Anregungen hier nutzen. :)
      Man kann sagen ich war einfach Neugierig, was andere zu der Idee sagen. :D
      Manchmal muss man etwas aus der Entfernung betrachten, damit man versteht.
    • Wolfrad schrieb:

      Mann kann sagen das die Stadtwache Präsenz zeigt durch Patrouille laufen. Dabei bieten sich dann Optionen Rollenspiel zu beginnen.
      Abhängig davon wie du das meinst möchte ich hier erneut bitten die extrem geringe Rp Dichte zu berücksichtigen. Ohne das die Stadtwache selbst in SL emotes Tätig wird sehe ich nicht wie regelmäßig ein Encounter Zustande kommen soll.

      Man kann das natürlich gerne versuchen ich möchte nur warnen. Ich habe viele ähnliche Konzepte im Twink Sumpf verschwinden sehen, weil es nichts (oder viel zu wenig) zutun gab. Das kann dann weder für die Atmosphäre noch für die Glaubwürdigkeit gut sein.

      Natürlich ist die Frage auch hier wieder nach dem angestrebten Ziel des Konzeptes... soll es vorwiegend Setpiece Hintergrund für die Charactere erschaffen? Dann gibt es natürlich andere Prioritäten.
      Ich bin auch neugierig was du mit einer gesunden Mischung meinst - kann mir nähmlich so atock nur wenig konkretes darunter Vorstellen.
    • *winkt ab* Ah, alles gut es war nur eine Idee, die mir durch den Kopf ging.
      Hast ja Recht, gibt eh nicht genug Rollenspieler aber frage konnte man ja mal. :)
      Also lassen wir es gut sein, ihr habt ja die Sachen Aufgelistet und wer doch Spaß an der Idee hat kann es ja machen. :D
      Manchmal muss man etwas aus der Entfernung betrachten, damit man versteht.
    • Ich glaube es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten das Konzept einer Stadtwache zu bespielen. Da wäre u.a, wie hier schon angedeutet, als einfacher Charakterhintergrund und Berufung aber auch ein Fokus auf Aktion und Plots sowie der Schwerpunkt auf das eher ruhige Alltagsleben eines Wachhabenden der vielleicht ein eher gesetzteres Viertel betreut - alles denkbar und legitim, denn auch hier hat wohl jeder seine eigenen Schwerpunkte und Vorlieben. Letztlich muss man sich ja auch nicht unbedingt für das eine ODER das andere entscheiden - auch Mischungen sind möglich. Und wie diese Mischung dann ausfällt finde ich hängt nich allein vom Projektleiter oder Ideengeber ab, sondern tatsächlich von ALLEN die sich daran beteiligen (möchten) und vielleicht sogar eine Idee oder eigene Vorschläge und Wünsche beifügen.


      Grunsätzlich zur Idee:
      Ich finde schon dass eine bespielte Stadtwache zum Ambiente der Welt als solche beitragen kann und wenn es RPler gibt die - auf welche Weise auch immer, Vollzeit oder Twink, innerhalb der Gruppe oder interakitv mit anderen Konzepten - Spaß daran haben sowas zu bespielen ist das doch toll. Allerdings gilt für mich bei einem Konzept wie diesem, wo der Gruppe oder den Einzelspielern ja durchaus eine gewisse IC-Autorität "in den Schoß gelegt wird" oder anders formuliert, "sie Anspruch auf Autorität erheben", das damit auch eine gewisse Verantwortung einhergeht und dass sich daran auch nur Spieler wagen sollten, die diese Verantwortung auch übernehmen können und die vor allem mit Toleranz und Geduld an die Sache rangehen.

      Denn gerade bei Stadtwachen ist es wie mit allen anderen RP-Konzepten: Niemand hat das Recht anderem ein RP aufzuzwingen oder sich einzumischen, wo keine Einmischung gewollt ist. Und gerade solche Autoritäts-Gruppen erzeugen gerne mal Konflikte, indem sie eben versuchen ihre Autorität durchzusetzen, manchmal auch da, wo es von manchen anderen Spielern einfach nicht gewünscht ist, weil sie niemand gefragt hat, ob sie überhaupt einen "Gegenspieler" wollen. Natürlich ist auch die Stadtwache nicht verpflichtet irgendjemanden um Erlaubnis zu bitten, ob sie existieren darf - versteht mich da nicht falsch. Was ich damit meine ist, dass man mit so einem Konzept einfach damit rechnen muss, dass es immer mal wieder Spieler oder Projekte gibt, die einfach kein Interesse an Konflikten haben auch wenn rein aus dem IC heraus Konfliktpotential da wäre und selbst dann, wenn dieses Konfliktpiotential RP generieren würde denn: Es ist eine spezielle Art des RPs das manchen gefällt..und anderen tatsächlich einfach nicht. Und da gilt es dann eben genau das ohne Vorwürfe, Gram oder sonstige negative Beigeschmäcker zu respektieren und den jeweiligen Konzepten einfach jedem ihren Raum für sich zu lassen.

      Das hat in der Vergagenheit (so leider meine Erfahrungen) nicht immer gut mit solchen Konzepten funktioniert und ich rede, wenn ich von meiner persönlichen Erfahrung spreche, nicht nur von BDO, sondern auch von anderen, ähnlichen Konzepten in anderen Spielen. Das ist (so meine Theorie) auch der Grund warum es einige RPler gibt die mittlerweile solchen Konzepten äußerst kritisch gegenüberstehen. Das heißt aber nicht, dass es immer so laufen muss und ich glaube auch fest daran, dass es immer irgendwo Leute die gibt die sowas auch gut und konfliktfrei (im Sinne von OOC-Konflikten) lösen können, wenn sie sich der genannten Risiken eben bewusst sind und ausreichend Toleranz mitbringen. Der von Wolf genannte Ansatz, im Zweifel lieber mal was abzusprechen oder zumindest mal nachzufragen ob was für den anderen okay ist, klingt da schon sehr gut.
      _____________________________________

      Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem.
    • Wolfrad schrieb:

      *winkt ab* Ah, alles gut es war nur eine Idee, die mir durch den Kopf ging.
      Hast ja Recht, gibt eh nicht genug Rollenspieler aber frage konnte man ja mal. :)
      Also lassen wir es gut sein, ihr habt ja die Sachen Aufgelistet und wer doch Spaß an der Idee hat kann es ja machen. :D
      Das stimmt nicht. Solange man ein bischen eigenkreativität zeigt und entsprechend SL Emotes einbaut ist die Rp Dichte kein Problem. Meine plots funktionieren schon monatelang mit 2-4 Spielern ohne externe Spieler zu brauchen.

      Das mit der Rp Dichte bezog sich vielmehr darauf das man nicht erwarten sollte das immer genügend Spieler da sind die extern Content liefern -> deswegen eine art Versicherung als Möglichkeit eigenen Content zu produzieren sehr hilfreich sein kann, zumindest solange das Konzept aktiv bespielt sein soll.

      Jede NPC Institution die Spielergespielt ist bringt große Vorteile für eine Lebhafte Welt. Das diese Autorität missbraucht wird kenn ich selbst auch nicht. Solange die Leute sich spannender Geschichten erfreuen und genügend IC distanz aufweisen können kann da eigentlich nichts schief laufen. Man sollte die Stadtwache natürlich nicht monopolisieren deswegen denke ich ist es immer wichtig zu sagen man spielt nur einen gewissen speziellen Teil dieser Wache aus.

      Von meiner Seite aus habe ich keine Probleme so ein Konzept zu unterstützen zumindest wenn es mehr als ein Charactersetpiece werden soll.
    • Also "wegwerfen" würde ich die Idee auch nicht gleich ;) So ein Konzept kann eben auch als Hintergrund toll sein. Die Frage ist eben nur, was man will.
      Niemand ist mein Name; denn Niemand nennen mich alle.
      9. Gesang der Odyssee, Homer
    • Wegwerfen war ja auch nicht geplant. :)
      Es hat sich im Rollenspiel nur etwas anderes ergeben, damit kann ich die Idee derzeit nicht umsetzten.
      Was ja auch so noch nicht geplant war. Es war wie gesagt eine Idee ob überhaupt Interesse besteht.
      Manchmal muss man etwas aus der Entfernung betrachten, damit man versteht.
    • Viele Aspekte der Vor- und Nachteile wurden bereits ausführlicher beleuchtet und angeführt.

      Ich begnüge mich daher mit einem schlichten und ganz persönlichen:

      Nein danke, ich präferiere mittlerweile NSC-Wachen (die ja auch hier und dort spazieren gehen) einzubeziehen. Dann gibt's auch weniger Knatsch, Stichwort Machtlevel.
    • Ich sehe Rp als eine Form von Improvisationstheather indem alle möglichst eng zusammenarbeiten um Spannung und Story zu generieren. Ich frag mich deswegen immer was mit diesen Knatsch und oft angesprochenen Konflikt gemeint sein soll.

      Werden kriminelle dann gegen ihren Willen wegverhaftet? Inwiefern generiert das Spannung? Was genau passiert bei diesem Knatsch? Kommen einfach Kriminelle an und töten alle Stadtwachen?? *neugierig kuck* Was haben die Leute denn dann für ein Ziel im Rp? Haben die Stadtwachenspieler oder Kriminelle wirklich das Ziel das alles möglichst friedlich/chaotisch ist? Also arbeiten sie aktiv darauf hin ihren Content zu tilgen? Das alles klingt so derartig fehlgeleitet und kindisch das ich es nicht wirklich für möglich halte.

      Dann redest du von einer Art Macht, welche bei mir auch einen haufen Fragezeichen im Kopf spawnt. Macht im Rp? Ich mein ein Spiel wo jegliche Interaktion auf pure Kooperation angewiesen ist? Was machst du im Rp wenn du dich autorität über jemanden stellst und keine kooperative Ebene hast? Auto Afk walken die Leute dann permanent an sich vorbei??? Es fällt mir extrem schwer meinen Kopf überhaupt in diese denkweise reinzubiegen. Ich bitte um Erklärung.
    • Nuuri schrieb:

      Ich sehe Rp als eine Form von Improvisationstheather indem alle möglichst eng zusammenarbeiten um Spannung und Story zu generieren. Ich frag mich deswegen immer was mit diesen Knatsch und oft angesprochenen Konflikt gemeint sein soll.

      Werden kriminelle dann gegen ihren Willen wegverhaftet? Inwiefern generiert das Spannung? Was genau passiert bei diesem Knatsch? Kommen einfach Kriminelle an und töten alle Stadtwachen?? *neugierig kuck* Was haben die Leute denn dann für ein Ziel im Rp? Haben die Stadtwachenspieler oder Kriminelle wirklich das Ziel das alles möglichst friedlich/chaotisch ist? Also arbeiten sie aktiv darauf hin ihren Content zu tilgen? Das alles klingt so derartig fehlgeleitet und kindisch das ich es nicht wirklich für möglich halte.

      Dann redest du von einer Art Macht, welche bei mir auch einen haufen Fragezeichen im Kopf spawnt. Macht im Rp? Ich mein ein Spiel wo jegliche Interaktion auf pure Kooperation angewiesen ist? Was machst du im Rp wenn du dich autorität über jemanden stellst und keine kooperative Ebene hast? Auto Afk walken die Leute dann permanent an sich vorbei??? Es fällt mir extrem schwer meinen Kopf überhaupt in diese denkweise reinzubiegen. Ich bitte um Erklärung.
      Es gibt viele Leute die nicht bedenken, was sie mit ihren Aktionen hervorrufen könnten. Persönlich habe ich schon einige Male erlebt, dass der eigene Charakter derartig im Mittelpunkt steht, dass man einfach alles tut um ihn im ersten Augenblick 'toll' dastehen zu lassen.

      Natürlich basiert ein gutes RP auf beiderseitiger Kooperation, aber bei solchen Leuten fährt man damit schnell an die Wand. Sagen wir, solch eine Person bespielt eine Stadtwache, dann könnte es vermutlich schnell einmal passieren das der Charakter festgenommen/festgehalten oder getötet wird bzw. darauf hingearbeitet wird ohne das mit der Person richtig abzusprechen. Macht hat nicht nur im RL eine große Auswirkung sondern auch im RP. Sollte mein Charakter, die mächtige Stadtwache, von einem Dieb 'besiegt' werden, würde das mein Ego anschlagen und Minderwertigkeitskomplexe würden aufkommen die man natürlich versucht in jeglicher Art und Weise wieder zu kompensieren. Daraus folgt eben oft, dass wie oben genannte Theater: meine Stadtwache ist stärker/besser/klüger und kann deshalb dies und jenes und ein dummer Dieb würde soetwas nicht tun können.

      Sobald man sich (Seih es in diesem Beispiel Stadtwache oder Dieb) ungerecht behandelt vorkommt beginnen Diskussionen über; darf der das?

      Im kleinen Kreise werden die Dinge natürlich oftmals besprochen und dort wird auch alles so arrangiert, dass man ein schönes RP-Erlebnis hat, dass alles fair bleibt aber auch realistisch.



      Mein Vorschlag für die Stadtwache (nicht nur Calpheon) wäre eventuell eine Gruppe von aufgelisteten Spielern, die sich dazu bereit erklären an Ort und Stelle eine Stadtwache zu bespielen die in der Handlungsform ungefähr das durchführt was die RP'ler sich in dem Moment vorstellen. Wer Zeit hat, bietet sich an und geht danach wieder oder man baut vielleicht sogar noch mehr auf. Aber so gibt es keine an sich feste Gruppe die an einen Charakter oder an einen Ort gebunden ist mit einer 'Macht' die ausgenutzt werden könnte und trotzdem die Möglichkeit eine realistische, nicht von NPC bespielte, Umgebung zu schaffen die gefährlich für Verbrecher und ungefährlich für den Rest wirkt.
    • Erstmal danke für deine Erklärung. Wovon hier gesprochen wird ist ganz klar fehlende Characterdistanz.

      Vaniih schrieb:

      Macht hat nicht nur im RL eine große Auswirkung sondern auch im RP.
      Im Rl kann jemand dir in den Kopf schießen und ob du es akzeptierst oder nicht ist in dem Moment egal. Du bist aus dem RL verbannt. Im Rp wird der Kopfschuss aber immer nur dann gültig, wenn er von beiden Seiten zu 100% akzeptiert wird.

      Das bedeutet das Macht nie eine Auswirkung im Rp haben kann. Weil schlichtweg keine Anwendbare Form der Gewalt existiert.

      Was deine Antwort impliziert ist aber das es scheinbar Leute gibt die es schaffen sich so derartig in ihren Psychischen Neurosen zu verlieren das sie tatsächlich der Meinung wären es gäbe Autorität oder Macht im Rp. Also sich etwas einbilden das nicht existieren kann.

      Das hat dann vorallem etwas mit fehlender Characterdistanz zutun und ich denke nicht nur gutes sondern auch schlechtes Rp ist sehr schwer bis unmöglich mit fehlender Characterdistanz.

      Vaniih schrieb:

      Mein Vorschlag für die Stadtwache (nicht nur Calpheon) wäre eventuell eine Gruppe von aufgelisteten Spielern, die sich dazu bereit erklären an Ort und Stelle eine Stadtwache zu bespielen die in der Handlungsform ungefähr das durchführt was die RP'ler sich in dem Moment vorstellen. Wer Zeit hat, bietet sich an und geht danach wieder oder man baut vielleicht sogar noch mehr auf. Aber so gibt es keine an sich feste Gruppe die an einen Charakter oder an einen Ort gebunden ist mit einer 'Macht' die ausgenutzt werden könnte und trotzdem die Möglichkeit eine realistische, nicht von NPC bespielte, Umgebung zu schaffen die gefährlich für Verbrecher und ungefährlich für den Rest wirkt.
      Mhm aber ist das nicht ähnlich gut machbar mit eigens gespielten NPCs. Wird die Stadtwache dann nicht zu einem reinen Setpiece das ich auch ohne *idee* einfach in den Huntergrund meines Characters einbauen kann?

      Eine gut gespielte Stadtwache war in meinen Augen "Der Orden der Kirin Tor" in WoW Classic. In der Lore sind die Kirin Tor grob gesagt Wächter der Magie - aka Magie Stadtwache. Das heist als Spielergespielte Institution konnten sie in Abenteuern dabei sein -> criminelle Nutzung von Magie in den Städten untersuchen -> zur rate gezogen werden von allen Spielern die plottechnisch etwas mit Magie gemacht haben ---> politisch tätig sein weil sie ein Orden vieler Rassen waren -> von Hexen unterwandert werden -> eigens Magier ausbilden -> Dinge erforschen - geheimnisse bewachen die keiner jemals wissen darf--->gefährliche magische Dinge zerstören etc etc

      Der Vorteil so einer Institution war das man immer genau wusste wo man Spieler für seinen Plot herbekommt. Ohne das die Leute genau gemacht haben was ich mir vorgestellt habe. Wenn ich eine bestimmte gescriptete Szene ausspielen möchte dann ist es eh am besten die NPCs einfach selbst zu bespielen. Bei aktiven Spielergespielten Institutionen geht es ja nicht darum das es gefährlich wird für Charactere(das sollte ja auch ohne gespielte Stadtwache der Fall sein weil die Stadtwache ja auch existiert ohne das sie ausgespielt wird) sondern das in den Städten aktiv Konflikt Rp initiert werden kann. Das ich als Hexe zum Beispiel die Möglichkeit hatte diesen Orden zu unterwandern ---> das merkwürdigen magischen Gerüchten nachgegangen wurde ---> das die Möglichkeit bestand Geheimnisse zu spawnen welche dann versucht wurden bis in den Tod zu behüten oder auch geklaut werden konnten---> das ich wusste wo ich hingehen kann wenn ich etwas gefährliches oder verfluchtes gefunden habe in einen plot---> das ich politisch mit ihnen interagieren konnte etc etc...

      Aber das wäre nur mein Ideal und grundsätzlich habe ich nichts gegen eine Stadtwache als reines Setpiece. Mal abgesehen davon das mich eigentlich jetzt auch schon niemand abhält einen Character mit diesem Setpiece auszuspielen und dafür diese Liste nicht unbedingt notwendig ist. Ich sehe aber schon einen mehrwert darin sich über solch eine Liste schneller organisieren zu können und dann ebend 3 ausgespielte Stadtwachen zu haben anstatt alle über die Emotes zu spawnen - auch wenn dieser Mehrwert eher gering ausfällt
    • Guten Morgen!

      Ich finde, Vaniih hat das Problem schon sehr gut beschrieben. Eine Wache oder eine andere (IC!) ausführende Kontrollstruktur führt fast immer dazu, dass es für einen Teil der Spieler passt, für einen Teil nicht. Und das Problem ist eben, dass es leider doch einige RPler gibt, die entweder nicht gewillt sind, über den eigenen Tellerand zu sehen, Konsequenzen zu erkennen oder zu ertragen oder mit den Leuten zu kommunizieren. Und dann gibt's Probleme.

      Wir hatten in Calpheon ein meiner Meinung nach sehr gutes Beispiel, wo all das aufgetreten ist. Die Wache ist recht konsequent und vor allem präsent gespielt worden. Gleichzeitig war die dahinterstehende Familie aber auch polarisierend. Dann gibt's eine Menge von Charakteren, bei denen eben Kleinigkeiten (oder auch größere Sachen) nicht passen und die auf deren Spieler oben genannte Eigenschaften irgendwie zutreffen und es kracht. So etwas ist dann immer schade, vor allem, weil es sich so oft ganz einfach lösen hätte lassen, wenn man miteinander spricht/schreibt bevor es in irgendeiner Art und Weise eskaliert.

      Und ich fürchte so etwas wird es immer geben, wenn Charaktere aufeinander treffen, wo aus IC-Gründen der eine dem anderen etwas zu sagen hat.


      @Macht über andere Charaktere:
      Es stimmt schon, dass niemand über einen anderen Charakter bestimmen kann, aber wenn man konsequent spielen will, dann passiert das sehr wohl. Angenommen, Siriaka wird in Velia von der Wache erwischt, wie sie einem um sein Geld erleichtert und die Wache will sie dafür für ein paar Tage einkerkern (also eine Strafe durchführen, die grundsätzlich RP-tauglich ist, denn zwei drei Tage eingesperrt sind, klappt schon). Ich kann jetzt natürlich sagen "Nö, mach ich nicht" und eben keine Macht über meinen Charakter "abgeben". Das lässt mich aber augenblicklich auch inkonsequent werden und somit hat der Wachspieler eben Macht über meinen Charakter.

      Für mich persönlich ist das aber vollkommen in Ordnung, wenn die gespielte Wache auch mit Köpfchen handelt. Das heißt, die Aktionen nachvollziehbar und auch nicht unbedingt rp-abtötend sind. Gleichzeitig muss ich der Wache aber auch die Chance dazu geben, denn wenn Siriaka statt jemanden um ein paar Silbermünzen erleichtert, halb Velia in Brand setzt, dann werden zwei Tage einsperren keine angemessene Strafe sein. Genaugenommen wird jede konsequente Strafe dafür sehr drastisch sein und somit das gewohnte RP beschneiden. Bleibt natürlich noch die Flucht, etc. aber in Velia bräuchte sie nicht mehr aufkreuzen. Also hab ich als Spieler zwei Möglichkeiten: ich sorge dafür, nicht erwischt zu werden oder akzeptiere die drastischen Auswirkungen.

      Und das Schöne ist ja, eigentlich müsste es vollkommen egal sein, ob die Wache bespielt ist oder nicht, denn auch wenn sie nicht bespielt ist, ist sie IC ja vorhanden. Aber auch das wird leider sehr oft einfach nur vollkommen ignoriert.

      Fazit zu der Idee an und für sich:
      Eine bespielte Wache ist meiner Meinung nach etwas sehr Tolles, aber man muss eine Menge Selbstbewusstsein, ein Gefühl für Fairness und ein dickes Fell haben sowie nachvollziehbar konsequent spielen können und genauso zu dem stehen, was man spielt. Nur dann hat man meiner Meinung eine Chance, wirklich breit akzeptiert zu werden.

      lg Kinman
      BDO Chat Tool - Kleines Programm, um die Chatfunktionalität für das RP massiv zu verbessern
      ______________________
      Meine Bilder bei Flickr
    • Das leidige Thema Stadtwache. Ich denke, Vaniih und Nuuri haben das meiste schon gut zusammen gefasst.

      Im Prinzip ist das ja eine nette Sache, gibt Flair und neue Möglichkeiten - allerdings muss ich mir die Frage stellen: Calpheon? Warum? Eine Wache in dieser Stadt wäre an die hiesigen Gesetzte und Vorschriften gebunden, die für einen Großteil der mir bekannten Leute untragbar sind. Seien es jetzt Magier, Elfen, Kräuterkundige oder Alchemisten .. Sie alle müssten in Calpheon mit drakonischen Strafen rechnen, einfach nur weil sie Existieren. Ich kann mir ehrlich gesagt keinen Sinnvollen oder logischen Grund für meine magische Mondelfe einfallen lassen, die allein schon wegen ihrer Haut- und Haarfarbe dort komisch angeschaut werden müsste, um dort hin zu gehen.

      Und so Interessant die mürrischen stereotypen mit dunklem Mantel und Kapuze in der dunkelsten Ecke der Taverne auch sein mögen - das passt nicht zu ihr.

      Selbst Heidel wäre diesbezüglich ein schwieriges Pflaster. Offiziell von Calpheon besetzt, auch wenn dort alles gefühlt .. lockerer .. gehandhabt wird. Normalerweise sollte man erwarten, das dort von der Kirche eine Inquisition durchgeführt wird, und alles magische, alchemistische und sonstwie ungewollte 'Pack' zu verjagen, oder traditionell auf den Scheiterhaufen zu schmeißen.

      Und ich würde gerne im Vorfeld erfahren, wenn sowas von einer Wache durchgeführt werden wird.. damit ich meinen Elfenpopo da weg bekomme :D

      lg
    • Nadet schrieb:

      Wolfrad,
      währe nicht Heidel auch eine Idee?
      Dort ist die RP dichte höher, obwohl das auf Dauer auch keine Garantie ist,
      Ich kenne noch Zeiten da tobte das RP Leben in Calpheon, und aus der Zeit
      ist die Idee mit der Stadtwache zu Calpheon noch etwas vorbelastet, weil die dortige
      Wache etwas polarisierte, sowie es Ranca beschrieb stichwort Machtlevel.
      So weit mir Bekannt spielen Blutmond die Stadtwache in Heidel, so wie die "Verwaltung" und alles.
      Velia ist ein kleines sehr verschlafenes Küstendorf, dort passiert im "Normalfall" ja kaum etwas.
      Soweit mir bekannt gibt es dort aber so was wie einer "Bürgerwehr" genau wie in Olvia.
      Calpheon bot sich als Bühne da an, weil sie von der Fläche einfach groß ist.
      Es gibt in der Stadt viel Raum für Rollenspiel und da sie eben so Groß ist, ballt sich nicht alles auf einem Haufen.
      Das war der Hintergedanke bei der Idee.
      Manchmal muss man etwas aus der Entfernung betrachten, damit man versteht.
    • Was bei mir dann die Frage aufwirft: Warum spielt man mit einem Charakter in einer Stadt in die er eigentlich nicht reinpasst? Denn ob die Wache nun bespielt ist oder nicht, sie ist IC eigentlich da. Mir ist klar, dass es RP Hotspots gibt und dass es wenig bringt, irgendwo zu spielen, wo der Charakter passt, aber keine Spieler da sind. Aber dann mache ich meinen Charakter doch so, dass er eben passt.

      Das ist jetzt nicht als Vorwurf gemeint und ich will damit auch nicht sagen, dass man sich gefälligst ändern sollte. Mir geht's einfach nur darum, um den Hintergrund bzw. Gedankengang dazu zu verstehen.

      lg Kinman
      BDO Chat Tool - Kleines Programm, um die Chatfunktionalität für das RP massiv zu verbessern
      ______________________
      Meine Bilder bei Flickr