Angepinnt [OOC] DIE SITUATION IM ARMENVIERTEL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [OOC] DIE SITUATION IM ARMENVIERTEL

      Chayza schrieb:

      Calpheon war früher eine Monarchie und wurde von einem König regiert. Seit neuestem hat jedoch ein Parlament diesen Platz eingenommen, das so genannte Kalis.

      Die Bewohner des Armenviertels (gewöhnliche Bürger, mit den gleichen Rechten wie jeder andere in Calpheon nur... nun… ärmer) versprachen sich durch die neue Regierungsform eine Verbesserung ihrer Lebensqualität.

      Doch das Gegenteil trat ein. Kalis scheint sich nur für die Belange der Kirche, Adeligen und Händler zu interessieren und der Vertreter der Bürger (Giovan Grolin) kann sich nicht ausreichend durchsetzen. [Quelle]

      Dann geschah etwas, das die ohnehin schon angespannte Situation zum überlaufen brachte: Eine Magd aus dem Armenviertel (Shaia) wurde von ihren adeligen Arbeitgebern erschlagen, weil sie eine Vase
      fallen ließ. Die Verantwortlichen wurden nie zur Rechenschaft gezogen. Daraufhin gingen die Bürger des Armenviertels auf die Straßen, um gegen diese Ungerechtigkeit und für ihre Rechte zu demonstrieren.
      Wachen werden um das Viertel aufgestellt und die direkte Brücke zum Adelsviertel durch das Tor verriegelt. [Quelle]

      Wegen dieses so genannten Shaia-Vorfalls wurde ein Volkskomitee gegründet (dem unter anderem auch Giovan Grolin angehört), welches die unteren Klassen und ihren sozialen Status beschützen soll
      ohne dabei aggressiv gegen Kalis vorzugehen. Es trägt den Namen Tantinis.

      Doch statt sich dem Problem der Proteste auf demokratische und offizielle Weise zu stellen, heuern einige Vertreter der Parlaments einen Pirat an: Luolo Grebe. Seine Aufgabe ist es, mithilfe seiner
      Bande, die Bevölkerung des Armenviertels so lange und aggressiv zu terrorisieren, bis diese ihre Proteste aufgeben und - um sich selbst zu schützen - Hilfe beim Militär zu suchen. Selbstverständlich würden die
      Verantwortlichen dies niemals zugeben und so bleibt es ein offenes Gerücht. [Quelle]

      Die Bewohner des Armenviertels können das Viertel zwar verlassen, gegen Demonstranten wird jedoch mit dem Militär vorgegangen.
      Der Rest der Bevölkerung Calpheons, besonders die Reichen werden indes so gut es geht im Dunkeln gehalten. [Quelle]
      (Copyright & Text von Chayza)
      BERNSTEIN
      Eine Heimat für Rollenspieler