[Event - Abgeschlossen] Ancado-Karawane und Schiffstaufe

    • [Event - Abgeschlossen] Ancado-Karawane und Schiffstaufe






      Prolog



      Schon seit längerem geht das Gerücht um, dass die Familie Hadschi, eine gut betuchtes Haus aus Valencia welches für seine Flotte valencianischer Handels- und Passagierschiffe bekannt ist, in der Werft in Ancado ein neues Schiff bauen lässt. Da der älteste Sohn der Hadschis, Argamon Hadschi, eine freundschaftliche Beziehung zu Phesphera, der Tempelhüterin des Pfauentempels pflegt, sollen die Hadschis ihr und einigen ausgewählten Besuchern des Tempels eine Einladung zur bald anstehenden Schiffstaufe in Ancado gewährt haben. So ist die Rede davon, dass die Elfe jene Einladungen an jeden verteilt, der sich an der Teilnahme an einem solch feierlichen Ereignis interessiert zeigt. Die Plätze sind wohl aber begrenzt und es gilt: Wer zuerst kommt, malt zu erst.







      OOC-Planung



      Geplant ist ein kleines Event am Wochenende - vermutlich vom späten Nachmittag bis oben End in den Abend hinein. Wir starten am Pfauentempel, wo die Teilnehmer mit einer Kamel-Karawane abgeholt werden. Gemeinsam reiten wir dann nach Ancado. Vor Ort wird es eine kleine Zeremonie zur Schiffstaufe geben mit anschließender Rundfahrt durch die Bucht. Für diejenigen, die länger bleiben möchten besteht die Möglichkeit den Abend in der Engine-Taverne von Ancado ausklingen zu lassen. IC wird die Karawane am späten Abend die Rückreise antreten - aus Zeitgründen wird die Rückreise aber im Off geschehen, also nicht mehr ausgespielt.


      Teilnehmer und Termin

      Damit das Event OOC organisatorisch überschaubar und IC die Karawanengröße angemessen bleibt, ist die Teilnehmerzahl auf 5 Plätze beschränkt. Wer sich für das Event anmelden möchte, postet einfach hier kurz mit welchem Char er kommen möchte. Es gilt, wie oben erwähnt, wer zuerst kommt malt zuerst. Falls schon 5 Teilnehmer angemeldet sind, könnt ihr euch aber trotzdem eintragen. Sollte jemand ausfallen, rutscht der nächste aus der Liste nach. Den Termin für das Event stimmen wir nach Anmeldung der Teilnehmer und gemeinsam mit den Helfern des Events ab. Es wird eine Doodle-Liste mit Vorschlägen geben. Den endgültigen Termin setze ich anhand der Doodle-Liste fest.

      Karawanen-Umsetzung

      Um an der Karawane teilzunehmen benötigt ihr ein Kamel. Ideal wäre natürlich, wenn ihr bereits ein Kamel habt oder bis zum Event eines besorgen könntet. Falls es dahingehend Schwierigkeiten gibt, schreibt mich gerne an. Ich werde für den Notfall einige Kamel-Lizenzen besorgen, die man ins AH packen und dann über das AH einkaufen kann.







    • Melde Interesse an, als "Tourist" ;)
      Charakter: Elenthur

      Falls natürlich richtige "Karawanser" teilnehmen möchte, passt das Event sicher besser, und ich trete den Platz dann ab :)
      Niemand ist mein Name; denn Niemand nennen mich alle.
      9. Gesang der Odyssee, Homer
    • UPDATE



      Der Termin für das Event wurde nun auf zwei Tage gesplittet und wie folgt gelegt:

      Samstag, 20.05 ab 18 Uhr - Start der Karawane nach Ancado - Treffpunkt ist der nordwest Stall
      Wer schon vorab spielen möchte: Ich werde versuchen ab ca. 17 Uhr im Pfauentempel zu sein. Von da aus laufen wir dann ab ca. 17:30 zum Treffpunkt vor.

      Sonntag, 21.05 ab 19 Uhr - Schiffstaufe und anschließende
      Schiffsrundfahrt in der Bucht von Ancado - Treffpunkt ist am Hafen unten

      Wer vorab spielen möchte: Auch hier werde ich versuchen schon ab 18 Uhr
      da zu sein, so dass man gemeinsam noch etwas durch Ancado bummeln und
      gemütlich zum Hafen runtergehen kann.

      Wer spontan noch Interesse hat sich der Karawane und/oder der Schiffstaufe anzuschließen, hat noch die Möglichkeit sich anzumelden.
      Für die Karawane wären noch 1-2 Plätze frei und zur Schifftaufe bzw. Rundfahrt können sich ggf. auch mehr Leute anschließen. :)
      Schreibt mir einfach eine PM oder postet hier, wenn ihr mitkommen möchtet.
    • Treffpunkte/Reisewege für Samstag, den 20.5.





      Die Kamele der Karawane



      Spoiler anzeigen

      Isbira
      ist mit ihren zwölf Jahren eine Kamelkuh im besten Alter. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kamelen hat sie ein fast strahlend weißes, sehr kurzes Fell; beinahe so, als hätte man sie geschoren. Ihr Maul zeichnen markant über die Lippen hervorragende, gelbe und schiefe Hakenzähne. Sie hat ein ruhiges Wesen, und eine vorausschauende, weitsichtige Art sobald man sich mit ihr auf den Weg in die Wüste macht. Den Charakter eines Menschen scheint sie schon beim ersten Blick für sich zu entscheiden. So gibt es manche, denen sie blind vertraut, und andere denen sie gerne vollkommen unabsichtlich auf den Zehen herumtrampelt. Sie hat ein waches Auge und einen nicht minder wachen Verstand. Wenn ihr etwas seltsam oder merkwürdig erscheint, nimmt sie sich auch gerne die ein oder andere Minute zum Verweilen und Nachdenken: weitergehen, umdrehen oder einen ganz anderen, besseren Weg einschlagen?
      ___________________________________________________________
      Zabrammer
      ist mit seinen sicherlich fünfundzwanzig Lenzen das Älteste unter den Kamelen. Er ist ein stämmig gewachsener Kamelhengst, der im Gegensatz zu den jüngeren, meist drahtig geratenen Tieren nicht nur eine dichte Fell- sondern auch Speckschicht auf den Rippen trägt. Seine vorderen Zähne hat er wohl schon seit geraumer Zeit verloren, und so passiert es nicht selten, dass ihm der Speichel ungehindert aus seinem Maul rinnt. Nichtsdestotrotz giert er ständig nach Leckereien; insbesondere nach gefetteten, getrockneten Datteln, die er lutscht, als wären sie Bonbons. Hat er einmal eine Tasche oder einen Behälter ausgemacht, der für ihn interessant scheint, steckt er seine ganze Energie in seine diebische Ader. Scheinbar gelingt es ihm recht oft, etwas zu ergattern oder er ist tatsächlich zu sehr verwöhnt worden, denn dieses Bettelspiel betreibt er bei jedem Menschen, der ihm nahe kommt, sei es jemand Bekanntes oder Fremdes. In Gesellschaft seiner Herde macht er selten Probleme, zumindest solange nichts seine unstillbare Gier erweckt.
      ___________________________________________________________
      Ferasawa
      ist eine etwa zwanzigjährige Kameldame, die sich durch kaum noch etwas aus der Ruhe bringen lässt. Ihre Augen wirken oft müde oder verträumt, beinahe so, als hätte sie schon längst jeden Schrecken erlebt, den es zu erleben gibt, und selbst darüber hinaus könnte sie nichts mehr beeindrucken. Sie hat eine sanftmütige, stille und ausgeglichene Art. Durch die langgestreckten Beine hat sie einen sehr ausgeprägten, schaukelnden Passgang, der schon manchen übermüdeten Treiber fast in den Schlaf wiegte. Nur selten wird man überhaupt ein leises Grummeln von ihr vernehmen, und allenfalls nach einem langen, wasserlosen Reiseweg. Durch ihre gediegene Art gibt es auch kaum mehr etwas oder jemanden, der sie zur Eile antreiben könnte. Lieber setzt sie einen langsamen, als einen zu schnellen Schritt, denn sie weiß, früher oder später wird man wieder an ein Wasserloch gelangen, und da kümmert es sie auch nicht, wenn sie durch ihren trödelnden Gang etwas länger als alle anderen braucht.
      ___________________________________________________________
      Nebis
      ist mit ihren etwa drei Jahren das jüngste Tier der Karawane. Die Kamelkuh ist selbst unter den anderen weiblichen Tieren mit Abstand die kleinste und schmächtigste; wahrscheinlich wird sie noch den ein oder anderen Wachstumsschub vor sich haben. An ihren Beinen, direkt über ihren Zehen finden sich wuchtige Fellbüschel, sodass es fast so aussieht, als träge sie zu kurz geratene Stiefel. Sie scheint oft ein wenig unsicher und fahrig, wenn sie auf eine Tour aufbrechen soll, und wirkt etwas unerfahren. Während der Reise heftet sie sich zumeist an Ferasawa oder auch an eines der anderen Kamele der Karawane, und drängelt sich in ihre unmittelbare Nähe, um den Schutz der Herde zu genießen. Dabei achtet sie im Regelfall auch nicht auf das Wohlergehen gebasteter Waren oder der Unversehrtheit der Reiter. Je länger die Strecke einer Reise, umso ruhiger wird sie oft, und manchmal hilft ihr auch das ein oder andere ruhig gesprochene Wort, ihr Vertrauen nicht nur auf die Sicherheit der Herde zu legen.
      ___________________________________________________________
      Schaak
      ist trotz seiner acht Jahre und zahlreichen Wüstenbegehungen ein Hengst, der viele Tage braucht, um überhaupt eine vertrauensvolle Bindung aufzubauen. Nicht selten schottet er sich selbst von der Herde ab und meidet insbesondere den impulsiven Uruquo. Er hat eine sehr scheue, zurückhaltende Art, und manchmal erschreckt er sich sogar vor seinem eigenen Schatten. Mitunter ist seine sensible Wahrnehmung seinem linken Auge geschuldet, das erblindet ist. Konfrontationen und etwaige andere Annäherungen seiner anderen Herdenmitglieder meidet er, und für die meisten sonstigen auftretenden Probleme lautet seine Lösung augenblickliche Flucht.
      ___________________________________________________________
      Uruquo
      ist ein etwa fünfjähriger Junghengst, der nur zu gern jede Gelegenheit nutzt, um seine Kräfte zu messen. Sei es mit den anderen Kamelen seiner Herde, oder mit dem Menschen, es ist ihm einerlei. Die Rangordnung und die Herdenführung des Leithengstes Ptaa stellt er oft mehrmals am Tag in Frage, und versucht sich mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, einen Vorteil zu verschaffen, seien es seine kräftigen Zähne, seine schnellen Beine oder sein massiger Körper. Ein dankbares Opfer seiner Attacken ist oft Schaak, der anstatt sich zu wehren, zumeist nur das Heil in der Flucht sucht. Nicht umsonst trägt er wie die anderen Hengste der Herde einen Nasendorn. Den Menschen sieht er derzeit vielmehr als lästiges Beiwerk, und so beginnt derzeit so gut wie jeder Reisetag zunächst mit einem Kampf mit dem jungen Hengst. Hat er einmal seine Flegelphase hinter sich gelassen, ist er allerdings ein zuverlässiges Tier, das als Schlusslicht die Herde gut im Auge behält und zusammen schließt.

      Der Esel ist im ganzen Land als störrisch und als dumm bekannt. Das kann er nicht versteh'n, denn unter Eseln ist bekannt: dem Menschen fehlt es an Verstand mit Eseln umzugeh'n. (Maria Baldus-Cohen-Or)
    • Kleiner Reminder für alle die heute Abend mitkommen:

      • Offizieller Start ist am nordwestlichen Stall
      • Bringt euer Kamel mit oder stellt es vorsorglich am Treffpunkt ab ;)
      • Wer noch kein Kamel hat, kann mir im Laufe des Tages Bescheid geben, ich habe noch Registrierscheine im Lager. Da der Verkauf aber nur per Marktplatz geht und das mitunter 10-15 Minuten dauern kann, möchte ich gerne vermeiden, dass wir das erst kurz vor knapp machen und die anderen dann warten müssen ;)
      • Wer sich spontan noch anschließen möchte, ist gern eingeladen dies zu tun :)



    • Vielen Dank an alle, die dabei Karawane und/oder Schiffstaufe dabei waren.
      Gesonderten Dank auch an meine Unterstützer bei diesem kleinen Event.


      __________________________________


      Dieser Thread darf nun nach Bedarf für Feedback und Verbesserungsvorschläge der Teilnehmer zum Event verwendet werden.
      Wenn ihr also etwas dazu loswerden möchtet, freue ich mich auf eure Sicht der Dinge und versuche, für künftige Ideen etwas daraus zu mitzunehmen.

      <3


    • Benutzer online 1

      1 Besucher