Angepinnt Gerüchte, Handelsneuigkeiten & öffentliche Bekanntmachungen

    • Aufruhr an der Akademie der Walküren

      Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht, dass eine Schülerin das Handtuch geworfen hat. Nun möchte man meinen, es kommt immer wieder vor unter den verschiedenen Umständen. Aber hier war es für die Lehrkräfte, wie auch für die Mitschülerinnen vollkommen unerwartet. Denn eine der glanzvollsten unter ihnen verlässt die Akademie auf eigenen Wunsch. Von Kindesbeinen an dort unterrichtet, immer wieder herausstechend mit Strebsamkeit, Tugend und Freundlichkeit, war sie dort und immer fand man um sie eine Traube von Mitschülerinnen, die etwas zu ihr zu sprechen hatten oder einfach nur in ihrem Glanze sich sonnten. Ja, die Lehrkräfte wähnten eine der ganz großen unter sich, sobald sie in den kommenden Wochen ihren Abschluss gemacht hätte. Man hatte Pläne mit ihr, ja man wollte sie gar weiter noch fördern, sobald sie Elion gänzlich und unabdingbar ihre Treue geschworen hätte als eine seiner heiligen Bräute. Doch nun kommt alles anders.

      Ja, aber wer ist denn die gefallene Walkürenschülerin? Wer hat sich so einen Namen gemacht, dass manche Mitschülerin gar Tränen vergießt und getröstet werden muss um ihren Fortgang?
      Niemand anderes als Komtess Annaphen Scelsi!

      Und was sagt das Haus Scelsi dazu? Sie hüllen sich in Schweigen bisher, auch wenn ein tuschelndes Dienstmädchen zu einem anderen gesagt hatte, dass es Streit zwischen den Schwestern gab. Vielleicht aus diesem Grund? Waren sie nicht sonst immer ein Herz und eine Seele?

      Jetzt erklärt sich auch, warum die rothaarige Scelsi noch vor zwei Tagen erst das Gespräch mit der hochangesehenen Erzpriesterin Carvain suchte.

      In jedem Fall gab es nun viele Möglichkeiten für Getratsche und Getuschel. Wer weiß, vielleicht ist sie ja doch nicht freiwillig gegangen, sondern gegangen worden? Hat sie vielleicht eine Regel gebrochen? Oder war es doch ihr Wunsch, wie so viele beteuern?

      Alles in Allem, wurde es einfach nicht ruhig um das Haus Scelsi.

      Wo?
      Calpheon, Adelsviertel, Akademie der Walküren

      Wer?
      - Jeder der Tratsch liebt
      - Mitglieder der Akademie
      - Adlige
      - Priesterschaft Elions
    • Gerüstete Geschäftigkeit

      Einige glaubten den guten Teil der häuslichen und repräsentativen Wache des Hauses Fazzini schon lange zurück. Andere dachten es hätte Personaleinbußen gegeben. Mittlerweile hat sich vielleicht herum gesprochen, dass die Familie damit das Haus Scelsi bei der Mine in Mediah unterstützt hat. Nun sind sie zurück. Ein wenig abgenutzt, braungebrannt, aber unversehrt. Dafür hat der junge Graf gleich selbst mit der anderen Hälfte das Weite gesucht. Hinaus beim Nordtor. Und meine Herren, jetzt plustert er sich aber auf, auch wenn er Hilfe beim besteigen des Sattels gebraucht hat. Ob man das nun attraktiv oder eher überzogen findet: Das polierte Rüstwerk sitzt äußerst schick. Ganz der Vater. Aber wer an die Marine verkaufen will darf eben nicht in glänzender Seide daher kommen. War da nicht mal Admiral von Staupitz als Partner im Spiel? Irgend sowas...

      Wo?
      Calpheon

      Wer kann davon gehört haben?
      Adelige und gehobene Händler und Handelspartner
    • - Calpheon Stadt

      Nicht das eine einzige vermögende Händlerin sondergleichen auffiele unter all den gutsituierte Kaufleuten der Stadt, doch diese sorgte jüngst für das ein oder andere Gemunkel.

      Gemeinsam mit einem unverschämt hoch gewachsenen Elfen, triebe sie sich um, auf der Suche nach Kontakten und Berührungspunkten mit der feinen Gesellschaft. Wofür sie jene benötigte, dies sei umwölkt, denn niemand hatte allzu genaue Auskünfte darüber zu geben. Die Gerüchteküche, hielt dies jedoch kaum in Zaum.

      Manch einer vermeinte belauscht zu haben, es ginge um mysteriöse Kostbarkeiten, welche sie nun zum eigenen Vorteil verhökerte, oder für welche sie einen dienlichen Lagerplatz bedurfte. Andere sprechen von abenteuerlichen Investitionen; dem Bau einer zweiten Kathedrale aus Gold; von sagenumwobenen Artefakten; oder davon, dass sie ihren schönen elfischen Berater veräußerte.

      Egal welches absurde Gerücht die Leute spönnen, alle waren sich einig: diese Dame war nicht nur reich, sondern steinreich. Und wo mochte dieser Reichtum besser aufgehoben sein als in Calpheon?
      ... Die Welt zerbricht jeden und nachher sind viele an den gebrochenen Stellen stärker ...
    • Wann ? Seit Gestern Morgen


      Wo ? Calpheon- Adelsviertel- Anwesen Silberfels



      Was ?
      Anscheinend wird im Anwesen umgebaut, so werden Möbel von einem Gebäude ins andere geschafft, neue Möbel geliefert, ebenso gehen Handwerker ein und aus.
      Die drei Spitzohren des Hauses sieht man zwischendurch Anweisungen geben, in den entsprechenden Räumen verschwinden und wieder hinauskommen.
      Was auch immer umgebaut wird, es betrifft wohl die hohen Herrschaften

      Wer ?
      Jeder im Adelsviertel der es mitbekommen kann.

      Sonstige Info ?
      The only thing necessary for the triumph of evil is that good men do nothing.
      Edmund Burke
    • Benutzer online 1

      1 Besucher