Angepinnt Gerüchte, Handelsneuigkeiten & öffentliche Bekanntmachungen

    • - Plot Information -

      Gelöscht

      - Plot Beendet -

      OOC:
      Der Plot hatte nichts mit den anderen Geschehen zu tun, welche parallel gelaufen sind. Der rote Hirsch wurde Schuld frei gesprochen und alle Beschuldigungen fallen gelassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfrad ()

    • Calpheon

      was war passiert?
      Die viel bessere Frage ist: Was ist mit den Mägden passiert, die zu solch später Stund ihre unheilvollen Prophezeihungen geschrien haben? Denn ihrer Arbeit waren sie am nächsten Tag nicht nachgegangen, geschweigedessen soll man sie seit dem Vorfall nicht mehr gesehen haben. Ein Trunkenbold, der zu später Stunde noch unterwegs war will gesehen haben, wie eine Walküre mit Fuchsrotem Haar sie höchstpersönlich mit ein paar Soldaten abgeführt haben soll. Er sei sich sicher, dass man ihnen direkt den Kopf von den Schultern getrennt, denn solchen verwirrten Gestalten sei nicht mehr zu helfen. Das widerspricht jedoch dem gesagten des Stallburschen, der auf dem Weg zu den südlichen Ställen war und von jenem geschehen überrascht wurde. Er meint gesehen zu haben, dass man die Mägde abgeführt hat, jedoch nicht von einer Walküre, sondern einer einfachen Soldatin mit Fuchsrotem Haar und zwei Wachmänner, die sie begleitet haben. Aber von Hinrichtung wurde nicht weiter gesprochen.
      Eins ist sicher: Über dieses Thema wird fleisig geredet. Aber die Wahrheit kennen wohl nur die Rotröcke ...
    • Calpheon ~ Gerücht

      Es geht allgemeinhin das Gerücht um, das der Söldner Selras wieder in der Stadt ist und sich alle Nase lang daran versucht soviel Geld wie möglich anzuhäufen. Einige mögen ihm schon begegnet sein die Leute welche schon einst mit ihm zutun hatten dürften bemerken das er derweilen wesentlich Freundlicher ist, also noch vor Jahren. Doch schwingt darin etwas gespieltes mit und einige Bewohner glauben das der Söldner nur Geld anhäuft für ein Projekt. Einige Meinen es würde dem einfachen Volk eventuell schaden, andere im Adelsviertel meinen es könnte den Besser gestellten Schaden. Doch eines ist Sicher, Seit dem er wieder in der Stadt ist, hängen vermehrt Briefe an den Anschlagtafeln welche Söldner dazu aufrufen einem Bund beizutreten.
      • Wo?
      Calpheon Stadt



      • Was kann man beobachten?




      Der Sommer neigt sich den ersten kalten Blicken des Herbstes. Aus warmen Sommerwinden werden kalte Herbststürme. Langsam taucht die Sonne alles in ein warmes von Farben durchtränktes Tuch der Vergänglichkeit.
      Ist es jedoch nicht der Wechsel der Jahreszeit der den Einwohnern von Calpheon zu schaffen macht. So kann man es bereits jetzt an manchen Straßen und Ecken entdecken. Ein Niesen und ein Husten, ein Keuchen und ein Fluchen. Die Nasen laufen schneller als der Demi Wasser mit sich führt während die Hitze des Körpers einem zu Kopf steigt. Hier ist sie wieder, die schöne Schnupfenzeit!
      Kann man bereits jetzt beobachten wie der tägliche Andrang in den Apotheken sowie den Heilerstuben der Stadt stetig wächst, wohl in der Hoffnung ein Heilmittelchen zu ergattern. Obwohl man noch nicht von einer Krankheitswelle sprechen kann, so runzelt bereits jetzt mancher Kräuterkundige sowie Medikus die Stirn. Ob die Arzneimittel reichen? Dies scheint sehr fraglich zu sein...



      • Wer?
      Einwohner der Stadt Calpheon, Reisende, Heil- und Kräuterkundige
    • Calpheon

      Gegen abend zu, vor wohl einigen Tagen schon, ist es unter dem Bogen nahe der Taverne am Südtor, allgemein als Hirsch bekannt, wohl zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Magiekundigen und den Stadtwachen gekommen.
      Über die Marktplätze ging alsbald darauf das Gerücht umher, es soll sich um eine Elfe gehandelt haben, deren schwarzen Künste sie einzusetzen suchte, die Stadtwache und einen weiteren strammen Herren, bei dem es sich nach gleichlautenten Aussage verschiedener Zeugen um den Söldner @Selras handeln solle, ins nächste Leben zu befördern. Von schwarzem Nebel ist die Rede. Von Stimmen wie aus einer anderen Welt. Von einer tätlichen Auseinandersetzung, welche damit endete, dass besagte Frau vom Söldner über die Schulter gelegt und der Wache folgend weggetragen wurde.

      Am nächsten morgen dann die Bestätigung durch eine der Kerkerwachen, beim Besäufnis nach Dienst in einer Hafenkneipe; eine Elfe wird in einer der Zellen festgehalten. Von einer tiefschwarzen Klinge, die sie bei sich führte, wird besprochen. Magische Kräfte sollen am Werk sein. Die Gerüchte überschlagen sich und mit jeder weiteren Person, die es weiter reicht, wird die Geschichte verdrehter. Schon am Abend verbreiten Stimmen, die Elfe sei eine Hexe, gesandt um Calpheon den Untergang zu bringen. Anderen folgen die Worte, alles wäre nur ein Vorwand, damit die Wachen ihrem Spaß frönen können. Es geht die Idee umher, besagte Elfe hätte sich mit den falschen Leuten angelegt, so wie sie immer am Hirsch gesehen worden sein soll. Alle und jeder wird verdächtigt; @Danifae DeVir steht auf der Liste, sie soll noch am Tag zuvor mit der Verhafteten gesehen worden sein. Verwalter der Taverne @Wolfrad sowieso, sein Umgang mit zwielichtigen Gestalten wird grandios ausgeschmückt, um den sie herumgeschlichen sein soll, als wäre sie seine persönliche Attentäterin. Auch @Selras, der seine Konkurrenz ausmerzen will, ist im Gespräch.
      Ein Unbekannter meint, alles hänge mit diesen zwei verwirrten Mägden zusammen, die vor einigen Tagen verhaftet worden sind und dass man niemanden von all denen je wieder sehen wird.

      Wissende: Zum jetzigen Zeitpunkt ein jeder, der über den Marktplatz geht oder eine Taverne betritt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Morojenka ()

    • GERÜCHT
      Wo soll das ganze angeblich passiert sein?
      In Calpheon - Calpheon Stadt - Adelsviertel

      Was soll da angeblich passiert sein?

      Die Wachen an den Zugängen vom Adelsviertel unterhalten sich. Wer lauscht kann folgendes vielleicht hören.

      Wache 1: "Sie sind direkt zum Haus hin!"
      Wache 2: "Was war denn eigentlich los?"
      Wache 3: "Habe nur mitbekommen das sie die Leute befragt haben, wegen dieser Elfe die da durchgedreht ist."
      Wache 2: "Stimmt da oben wohnt doch auch eine und dieser Halbelf."
      Wache 1: "Das ist der ehemalige Graf und Hauptmann .... -schweigen-."
      Wache 4: "Also ich weiß ja nicht was ihr da wieder am reden seid wie die Frauen aber zu eurer Information die Elfe war einfach durchgedreht."
      Wache 1: "Ja aber wieso und was sollen diese Gerüchte?"
      Wache 2: "Also ich weiß nur das sie wieder raus sind und meinten der Halbelf sei Unschuldig, die Elfe habe ihn versucht zu verführen."
      ....

      Die Unterhaltung geht noch eine Weile.
      Es war also angeblich so, das die Elfe eine Stelle wollte im roten Hirsch und der Verwalter sie erst eingestellt hatte. Sie aber gleich Krach mit einer anderen Elfe bekommen hat und deswegen Gekündigt wurde, weil es auch noch eine Adelige war. Danach sei es ja wieder ruhig geworden.
      Dann sei sie aber wieder hin habe den Verwalter wohl fast gezwungen sie einzustellen. Der hätte abgelehnt. Dann habe er sie bei sich übernachten lassen.
      Eben Ritterliche Tugenden, einer Dame in Not zu Helfen. Das ganze soll aber so gewesen sein, das die Elfe den Kerl verführt hätte und dann Nackt vor ihm sich angeboten hätte. Er habe sie stehen lassen. Am kommenden Tag habe er ihr erneute Gesuch abgelehnt und sie sei danach einfach durchgedreht.
      Das zumindest kann man hören, wenn man den Wachen an den Zugängen gelauscht hat. Die haben es wieder von anderen Wachen und ob das alles so stimmt?
      Eine Wache, ein alter Kriegsveteran aus Heidel meint, "der Junge ist so Prüde, als wir mit dem in Heidel im Bordell waren war er der einzige der nichts gemacht hat."
      Angeblich war der Heiler aus der Händlerstraße Zeuge des ganzen, munkelt man.

      Was an diesem Gerücht stimmt? Wer weiß es schon, wo man es gehört haben kann?
      Bei den Zugängen zum Adelsvirtel.
    • Einige Ausrufer der Stadt wurden bezahlt und vergeben neue Kunden!

      Ausrufer:" Hört her ! Hört her! Der Söldnerbund der Eisenwölfe öffnet nach Jahren des Außendienstes wieder seine Pforten für all' jene, die Arbeit gegen Münzen eintauschen! Ihr habt ein Problem ? Dort könnt ihr eure Lösung finden! Hört her! Hört her!"

      insofern jemand den Ausrufer genaueres befragt wird demjenigen der Ort des Bundes verraten. Zu finden ist das Hauptquartier der Söldner unweit der Wachstube der 13. in der Händlerstraße 3-6 im Ersten Stockwerk! Ein kleiner Kasten ist vor der Türe montiert worden für bitte um Termine insofern das Hauptquartier nicht geöffnet ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selras ()

    • Vorwort:
      OOC
      Es handelt sich bei dem Text um ein Gerücht, was Charaktere aber mitbekommen haben können. Dies wurde in einem Privaten RP bespielt.
      Grund dafür sind verschieden Geschehen im OOC und in Privaten RPs. Es soll aber den Spielern indirekt auch eine Info sein. In wie weit die Charaktere auf diese Information eingehen muss jeder Spieler für sich selber entscheiden.


      Wo ist das alles angeblich vorgefallen?
      Land: Calpheon
      Stadt: Calpheon
      Bezirk/Viertel: Adelsviertel / Händlerstraße

      Was soll dort angeblich vorgefallen sein?
      Seid einigen Tagen war in der Stadt viel los, fast als wenn Jahrmarkt wäre. Es gab einen heißen Sommer und nun geht wohl eine Krankheit um, wo die Leute mit triefenden Nasen durch die Straßen laufen.
      Der Demi ist immer noch sauber bis aus Seife und einige Stoffe aus dem Werkstättenviertel. Die Fische stört es bis jetzt nicht.
      Händler gehen ihre gewohnten Arbeiten nach und im Grunde scheint alles so zu sein wie es auch sein soll, auf den ersten Blick. Denn seid Heute Morgen können Bürger ein Holzschild an der Türe vom Hirsch finden. Auf dem Steht,

      " Wegen Umbauarbeiten Geschlossen "


      Von den Schankmaid 's hört man, das man neue Möbel holen will, auch ein neuer Anstrich sei da geplant, der Hirsch wolle etwas frischer erscheinen.
      Einige Bürger spekulieren ob der Hirsch bald zu einem Gasthaus für die Reichen werden könnte, denn Geld würde man dort ja genug verdienen. Davon ist aber aktuell nicht die Rede nur das wohl Renoviert wird.
      Ein Riese der Xian Gilde meint, er sei in der Treppe eingebrochen, das täte ihm sehr Leid, er haben vielleicht etwas zugenommen, in den letzten Tagen.
      Von den Soldaten die ihre Runden da laufen hört man wohl, das die Beiden Besitzer nach Driegahn wollen, dort gäbe es die besten Teppiche andere meinem sie würden nach Mediah gehen wegen der Seide dort.
      Die Händler scheinen wenig begeistert. Denn da gehen ihnen Geschäfte durch die Lappen.
      Der Gastzimmerbetrieb wird deswegen auch eingestellt, da man keine Küche derzeit hat. Somit bekommt das gesamte Personal Frei (Urlaub). Bis die Arbeiten abgeschlossen sind.
      Tatsächlich hat man am frühen Morgen Zwerge gesehen die mit Werkzeugkisten in den Innenhof verschwunden sind.
      ____________________________________
      Ein weiteres Gerücht macht im Adelviertel unter den Adeligen gerade wohl die Runde.
      Da heißt es eine Gruppe von ausländischen Adeligen sei in das Parlament gegangen. Darunter sei ein Frau die wie eine Calpheon Adelige ausgesehen hätte.
      Man munkelt das Calpheon Verträge mit Valencia oder Madiah aushandeln möchte. Interessanter weise, so tratschen die adeligen Damen, sei eine Tochter eines Adelshauses dabei gewesen, wo viele schon lange nicht mehr gesehen hätten. Diese sei auf geschäftlichen Reisen gewesen. Die Damen tratschen, das es die Tochter eines Grafen sei. Nach dem Tod des Königs sei der ja Blitz schnell aus dem Land verschwunden, wieso nur? Die Ehemänner der adeligen Damen schüttel nur die Köpfe und stöhnen im Koor.
      Frauen, ob Bäuerin oder Adelige sie tratschen allesamt wie die Spatzen auf den Dächern singen. Am Ende weiß doch keiner mehr was stimmt.

      Wer kann diese angeblichen Geschehen überhaupt gehört oder gesehen haben?
      Bürger der Stadt Calpheon, Adelige im Adelsviertel, Soldaten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung.
    • Calpheon

      Es nimmt einfach kein Ende: am verlassenen Marktplatz gleich oberhalb der Arrestzellen soll in den frühesten Morgenstunden ein kleines Mädchen wie im Traum umher gewandert sein. Immer wieder, so heißt es, haben ihre Schritte sie im Feentanz um den Brunnen getragen; einem Ritual gleich. In ein weißes Nachthemd war sie wohl gekleidet, die Haare pechschwarz über den ganzen Rücken lang. Gesang schnitt duch die noch taubesetzte Luft, als die jungfräuliche Stimme des Mädchens die Worte schauerlich durch die ausklingende Nacht über den Platz und die anliegenden Gassen hallen ließ:

      "Schau links, schau rechts, geh' nicht voran;
      ein Leben endet hier.
      Das Schwarz im Meer, der rechte Weg;
      gefangen immer fort.
      Und so sprach sie - so sprach sie dir -
      die Königin der Nacht.
      Tränen werden nicht gehört; es endet eine Wacht.
      Dein Flehen, es wird nicht erhört; so endet deine Wacht."


      Als wohl die Wache schlussendlich erschien, war das Mädchen bereits in einer der Gassen verschwunden. Während ihr Gesang sich weiter entfernt durch die Stadt trägt, als wäre sie niemals auf dem verlassenen Marktplatz gewesen.
      Darauffolgenden Tages hört man vereinzelt Männer und Frauen die erschreckend melancholische Melodie summen, die sich erst Stunden zuvor durch nahezu alle Straßen und Gassen der Stadt geschlichen. Manch einer mag zwischendurch eine Zeile des Liedes flüstern. Alle Betroffenen wirken erstaunliche ruhig, gleich als wären Melodie und Worte Balsam für die Seele.

      Wissende:
      Tanz und Gesang - alle Anwohner besagten Platzes, die in der Nacht zu dieser Stunde unterwegs waren oder erwacht sind ob der Geschehnisse. Der Wachmann, welcher das Mädchen zu fassen suchte.
      Gesang - Alle Bürger der Stadt, ganz gleich ihres Wohnortes innerhalb dieser, die in der Nacht zu dieser Stunde unterwegs waren oder erwacht sind ob der Geschehnisse.
    • Neu

      Randale in Calpheon! So, oder so ähnlich beschrieben Anwohner des Handwerksviertels die frühen Abendstunden, bevor die Dämmerung vollends einsetzte.

      Ein heruntergekommener Stromer hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Vorplatz eines kleinen Händlerquartiers mit seiner Anwesenheit zu schinden, indem er sternhagelvoll und mit lautem Gespräch einen offenbar arglosen Passanten angelockt und zum Zechen gezwungen hatte. Rothaarig soll das bedauernswerte Opfer gewesen sein. So erkannte man Dieses zumindest seinen Weg wanken, sowie eine von höherem Stand gleichende Frau, dem unsäglichen Treiben Einhalt gebot. Im Schlepptau eben Dieser, ließen sich schließlich Opfer und Störenfried nach gut zwei Stunden endlich vor jenem Vorplatz entfernen. An den lästigfallenden Zecher erinnerte man sich bloß noch als blonden, vor Dreck starrenden Habenichts, der keine allzu nachhaltigen Blicke auf sich zog.
      ... Die Welt zerbricht jeden und nachher sind viele an den gebrochenen Stellen stärker ...
    • Neu

      Heute finden die Bürger, Soldaten, Reisenden und jeder welche in Calpheon die Händlerstraße passieren muss ein neues Schild.
      Für alle die Lesen können steht dort mit Kohle geschrieben:

      MORGEN ab der Zwanzigsten Stunde ist der Rote Hirsch wieder geöffnet.

      Jeder der einen Blick durch die offenen Fenster und Türe wirft oder an dem Berg von Möbeln vor dem Hirsch vorbeikommt.
      Kann dort sehen das der alte Holzboden abgeschliffen wurde und mit Ölen behandelt, auch wurden alle Wände gestrichen.

      ((OOC kann man ein Haus in 1 Minute neu Streichen und neuen Boden verlegen. IC braucht es dafür etwas, wir bitten um euer Verständnis))
    • Neu

      Wann:
      In den späten Abendstunden, Mitternacht.

      Wo:
      Calpheon

      Was:
      Kurz nachdem der Nachtwächter Mitternacht ausgerufen hatte, fuhr eine unbeflaggte, dunkle Kutsche vor die Kerker der Stadt. Angeblich hat eine große, blonde und gerüstete Frau einen versiegelten Brief abgegeben und dann zwei Insassen abgeholt. Oder waren es sogar drei Insassen? Vermutlich wurde da gar niemand abgeholt, lediglich ein Schreiben für die 13.Garnison abgegeben. In der Dunkelheit war nicht wirklich viel zu erkennen ... Die Kutsche blieb angeblich nicht lange vor den Kerkern stehen, vielleicht ein, höchstens zwei Stunden, ehe das Zweiergespann in den Gassen Richtung Adelsviertel verschwand.

      Gleichzeitig tratschen einige Damen im Adelsviertel davon, dass Priesterin Lavellan Carvain nicht wie sonst die Abendmesse in der heiligen Kathedrale eröffnet hat - frappierend! Kränkelt die Priesterin etwa? Stattdessen, so flüstert man, habe das Haus Carvain aus irgend einem Grund die Bewachung des Anwesens verstärkt ...

      Wer?
      Adelige, Priesterschaft, Nachteulen


    • Neu

      OOC:
      Diese Info ist für die Spieler von Interesse, welche an den entsprechenden RPs beteiligt sind.
      Andere Spieler können es als ein GERÜCHT abtun und diesem keinen glauben schenken. Danke


      Gerücht
      Am frühen Morgen, als die Nebel noch wie eine Decke auf den leeren Feldern ruht, die großen runden Strohballen wie Monumente sich über den gemähten goldenen Halmen aufbauen. Wo die Sonne gerde über die Berge und Hügel im Nord-Ost klettert standen die Torwachen am Südlichen Tor fast schon schlafend. Der eine nutzt seine Barde als Stütze um nicht um zufallen, der andere lehnt an der Stadtmauer zun raucht sein kleines Pfeifen. Einige Händler beladen ihre Esel und es scheint als sei dies ein sehr schöner Herbsttag. Bis aus den blau weißen Nebel eine Person zu Pferde kommt. Sofort sind die Torwachen wieder Wach, ein Mann in voller Rüstung, am Pferd baumelt ein Leihnennbeutel, dessen helles Braun in ein rot übergeht und in einem dunklen Blutrot endet.

      Torwache "Halt, wer seid ihr, was ist euer Begehr?"

      Hört man eine der Wachen reden, nur ein Paar Minuten später wird der Mann in voller Rüstung passieren gelassen.

      Torwache "Ich habe lange keinen mehr gesehen."
      Torwache 2 "Habe gehört, das sie die wieder los gelassen haben weil es doch so viele Gerüchte gab die Tage."
      Torwache "Müssen die wirklich den Kopf *schluckt* bringen, ist ja widerlich."
      Torwache 3 "Magie, Schwarzmagie, Hexen wie auch Alchemie sind nun mal verboten, wer das Gesetz bricht wird bestraft."
      Torwache "Ist das nicht etwas zu Hart?"
      Die Torwachen reden noch eine Weile, das diese "Jäger" die man auch Hexenritter nennt, die Stadt beschützen und zu einer der Gruppen gehören welche es in Calpheon gibt. Neben den Walküren, sein diese aber nicht der Kirche unterstellt, sondern dem ehemaligen König bis 281, nun dem Parlament und es sein auch nur Männer. Während die Walküren rot tragen um Elion nahe zu sein, so tragen diese schwarze Rüstungen, die sie durch das spezielle Material, vor der Schwarzmagie schützen sollen. Im Grunde sein es alles nur Söldner oder Auftragsmörder.
      Ob aber in dem Beutel wirklich ein Kopf war oder was anderes, wird wohl niemand wirklich erfahren. Auch wer der Mann war, ist gänzlich unbekannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfrad ()

    • Neu

      OOC:
      Dieses Gerücht ist für Insider, alle anderen Rollenspieler müssen diesem keine Beachtung oder glauben schenken.
      Es dient lediglich der erleichterten Kommunikation an alle beteiligten Rollenspieler. Vielen Dank

      Gerücht

      Am Nachmittag, so gegen die dreizehnte Stunde (1:00 PM) Fanden Jäger Süd-West von Calpheon ein Dämonenpferd?
      Aufgefallen war das Pferd am Fluss, da Sammler in Panik weg rannten und schrien, "die Welt Geht unter, die Dämonen kommen!" Soldaten die dem nachgingen fanden ein Pferd mit einer Rüstung die einen das Fürchten lehrte. Doch vom Reiter fehlte jede Spur.
      Schnell durchsuchte man die Satteltaschen die genau so gruselig schienen wie die ganze Rüstung des Tieres.
      Es stellte sich heraus das es das Pferd eines Hexen Ritters war. Es fehlte jedoch jede Spur dieses Ritters. Man durchsuchte das Waldstück nahe der Verwunschenen Kultstätte. Wo einer der Soldaten von Untoten angegriffen wurde. Man brachte diesen sofort zum Heiler in Calpheon.
      Später erzählten die Soldaten das sie nur einen Helm fanden, der von Blut getränkt war. Vermutlich hatte es den Ritter erwischt.
      So viele Ritter und Soldaten sterben täglich in Ausübung ihrer Pflicht um Calpheon zu Schützen.
      Wer der Mann gewesen war, weiß wohl nur das Parlament.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher