Artikel von „Kilnamerra“ 16

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • mit einem seligem Lächeln auf den Lippen betrat die rothaarige den Salon und wurde sofort mit einem schmunzeln der dunkelhaarigen bedacht. "Lass mich raten, er ist wieder da und ihr habt euch endlich getroffen?"die rothaarige nickt leicht "Ja und er will mich wiedersehen... er mag es sich mit mir zu Unterhalten." die dunkelhaarige nickt weiterhin schmunzelnd "Das klingt gut, ich hoffe für dich das er genau wie du empfindet und nicht nur freundschaftlich." bei den letzten Worten seufzt sie leise, und wurde von der rothaarigen umarmt "Beschäftigt dich das mit ihm immer noch so? Oder hat dein seufzten einen anderen Grund?"die umarmung erwidernd kommt es nur leise " Etwas anderes.. ich weiß einfach gerade nicht was ich fühle und für wen. Irgendwie schlägt mein Herz beim falschen schneller, und bei dem der für mich etwas empfindet, ist es bei mir im Moment eher Freundschaft..... " noch bevor sie weitersprechen kann unterbricht ein Hämmern an der Tür die beiden, und beide wenden sich[Weiterlesen]
  • mit breiten grinsen stürmt der rotschopf auf den blonden Elfen zu. "Warum warst du solange weg hm? Sag nichts ich weiß was du aus Grana geholt hast." die Braue des blonden geht hoch und auch die vor kurzem erdunkelte Halbelfe blickt fragen zu der rothaarigen. " Ja... ich weiß es... und hast du schon?" weiter kommt sie nicht der blonde nickt "Ja habe ich... was glaubst denn du?"stürmisch wurde der blonde umarmt "Oh mann ich freu mich so .. das ist so schön für euch. " auch die zweite Halbelfe tritt dichter und umarmt den Elfen "Ich freue mich so für euch... aber ihr lasst euch doch noch zeit oder?" ein nicken des blonden folgt auf die worte, die halbelfe nickt, und einen kleinen Moment wird ihr Blick traurig "Dann bin ich ja bald wieder allein hier im Haus. Wenn du dann auch bald ..." der blick trifft die rothaarige die schlagartig ihre Gesichtsfarbe den Haaren anpasst "Nein, nein.. soweit ist es noch nicht.. ich meine also nein wie kommst du darauf?" ein lachen des Elfen und der[Weiterlesen]
  • "Ha , ich weiß es" sobald die rothaarige den Salon betreten hat, wandern die grünen Augen zu dem blonden elfen "Hm was weißt du" erwidert dieser etwas irritiert, in der Hand dabei einen grünen stein den er zwischen den Fingern dreht. Die Blonde im Raum hebt nun interessiert eine Braue schweigt aber erst einmal. "Wer heute morgen das Päckchen für dich brachte, und den Grund warum du deinen Jagdausflug so schnell beendet hast." triumphierend grinst die rothaarige den Elfen an "Ähm ach das weißt du? " die erwiderung des Elfen ist kurzangebunden, der Stein in seinen Händen wandert schnell in die Tasche. Die Blonde grinst nur und lauscht aufmerksam der Unterhaltung im Raum* "Ja, ich hatte eine sehr interessante Unterhaltung gestern Abend." noch bevor die rothaarige weiter sprechen kann, wird sie von dem Elf unterbrochen. "Das ist ja sehr nett.. aber erzähl doch lieber von diesem Elfen den du triffst." schlagartig verstummt die Stimme der rothaarigen und ihre Wangen laufen rot an, die[Weiterlesen]
  • "Sag mal... stimmt das was man so über dich hört hm? " die angesprochene rothaarige schüttelt den Kopf"Nein, ja.. also nein nicht so wie geredet wird." "Ach"die blonde beugt sich leicht vor"Dann erzähl mal was wirklich gewesen ist." leise seufzt die rothaarige "Ich hab mich mal wieder blamiert, das ist gewesen. Und das vor Lorien's Zwillingsbruder." überrascht hebt die Blonde eine Braue "Was sein Zwilling ist hier, und im Haus Hyelle? Das ist schon... überraschend oder?"Zustimmend nickt der Rotschopf"Ja ist es... ich erzähl dir noch alles genauer versprochen, aber nicht jetzt, ich weiß nicht mal selbst was ich davon halten soll." und schon verschwindet der Rotsdchopf und lässt die Blonde allein, diese murmelt leise vor sich hin" Interessant, ich frage mich ...." dann verstummt sie und blickt einige Zeit nachdenklich auf den Schreibtisch vor sich [Weiterlesen]
  • "Bist du jetzt vöölig wahnsinnig geworden?" fauchte der Elf als er das Arbeitszimmer betrat und die Tür mit einem rums hinter ihm ins Schloß fiel "Du schmeißt das Geld nur so hienaus."
    "Hinausschmeißen würde ich das nicht nennen." kommt ruhig die erwiderung"Ach nein, erst die Harfe für einen horrenden Preis die du dann auch noch verschenkst und nun noch dieses Glaswappen? Das ist beides unnötig. Und dann dieses um die Männer herumschleichen." im Arbeitszimmer läuft der Elf auf und ab "Um welche Männer schleiche ich bitte herum? " nun ist die erwiderung nicht mehr ganz so ruhig und sie funkelt den Elfen an, steht auf und will ihn aus dem Zimmer bugsieren. " Na die Grafen Staupitz, De Salvador, Carvain und Rivierra und mit den anderen Adligen." sie schnaubt auf seine Aussage hin "Ich pflege nur Geschäftsbeziehungen und Freundschaften, was dazu beitragen wird unsere Pläne umzusetzen, mehr nicht. Und auch die Harfe gehört dazu, vertrau mir, ich weiß was ich tue." mit diesen Worten schiebt[Weiterlesen]
  • "Du wirkst abgelenkt" leise trug die Stimme die worte durch den Raum. Der Blick der jungen Frau am Schreibtisch ruckte hoch und fand die rothaarige Sprecherin an den Türrahmen gelehnt. "Wie abgelenkt? Ich arbeite." "Ach ja, starrst du deshalb seid gefühlten Stunden auf den Schreitisch ohne etwas zu lesen oder zu unterschreiben?" amüsiert kichert der Rotschopf und trat hinter den Stuhl. "Ich... nein also..." ein leises seufzen folgte und der Blick wanderte zu einem Gemälde an der Wand. "Ich habe nachgedacht." "Ah darum geht es." die rothaarige schlang die Arme um die vor ihr sitzende "Ich versteh schon, da ist immer noch was?" "Nein, nein" kommt die Antwort "Es waren nur Erinnerungen, ich wurde mehrmals drauf angesprochen weißt du."kichernd nickt die rothaarige wieder"Ich kann es mir denken, aber wir haben unsere Pläne gemacht und entschieden sie durchzuführen. Bereust du diese Entscheidung?"ein Kopfschütteln folgt als einzige Antwort, bevor der Rotschopf sich zur tür wendet"Weißt… [Weiterlesen]
  • "Weißt du was du da tust?"hallte die Stimme des Elfen durch den Raum.
    "Natürlich, ich führe geschäftliche Verhandlungen." war die knappe Antwort
    "Geschäftlich also...und was sollte dann dieses wenn die Dinge anders liegen würden?"grummelte der Elf vor sich hin
    "Das war alles reine Taktik beim Verhandeln. Ich muss mit unseren Geschäftspartnern auch privat zurechtkommen. Und da die Dinge sind wie sie sind.. war die Unterhaltung eine reine Fiktion."erwidert das gegenüber
    "Ich muss ihm recht geben." mischt sich da die schwarzhaarige ein, die bisher nur schweigend daneben stand. "Du spielst mit dem Feuer und wenn du dich verbrennst ziehst du uns alle mit in die Flammen."
    "Jetzt macht mal halblang, ich weiß was ich tue, und ich werde dafür Sorgen das unsere Pläne gelingen. So und nun gönne ich mir ein erholsames Bad." wird erwidert, und schon ist man aus dem Zimmer. Der Elf grummelt blickt zu der Schwarzhaarigen, welche nur leicht mit den Schultern zuckt, dann verlassen beide ebenfalls den[Weiterlesen]
  • Geschlossene Bündnissse
    In ihren pivaten Räumen lies sie sich an ihrem Schminktisch nieder, betrachtete das Gesicht das ihr aus dem Spiegel entgegen sah. Sahen andere wenn sie abgeblickt wurde das selbe? Oder hatte sie eine einzigartige Sicht auf sich selbst?
    Was hatte sie dazu veranlasst auf diesen Vorschlag einzugehen? Nachdenklich blickte ihr Spiegelbild ihr entgegen. War es Stolz gewesen, Neugier oder war es nur weil sie sich langweilte?
    Was würde aus diesem Bündniss werden? Würde sie helfen können oder doch alles schwieriger machen?
    Und was war am ende mit ihr selbst?
    Fragen auf die sie keine Antwort wußte, und doch wußte sie genau es war der Weg den Elion für sie vorgesehen hatte, wenn sie auch oft nicht sicher war und zweifelte, daran gab es in ihrem Herzen und ihrer Seele niemals den geringsten Zweifel. [Weiterlesen]
  • Wortbruch

    Die Tür zum Anwesen sclossen sich hinter ihr, schnelle Schritte trugen sich ihn ihre privaten Räume, und auch dort schloß sich die Tür mit einem leisen klicken hinter ihr.
    Aufatment lehnte sich sich an die Tür, ein griff und die hochgesteckten Haare lösten sich, ergossen sich als goldene Flut über ihre Schultern.
    Langsam gaben die Knie unter ihr nach und dunkelviolette Augen wurden von den Wimpern und Lidern verdeckt.
    Sie hatte sich von ihm gelöst, freigekauft würde manch einer sagen, doch der Preis ihrer Freiheit war weit höher als jeder der davon hörte wissen konnte.
    War es das Wert gewesenen? Würde ihre Freiheit ihr nun auch endlich das Glück bringen?
    Oder war der Preis doch zu hochgewesen? Hatte sie erneut nach den Sternen gegriffen und versagt?
    Der Preis ihrer Freiheit.... ihr Wort gebrochen zu haben... war es das wirklich Wert? [Weiterlesen]
  • Elion, ich habe viel zu lange nicht geschrieben, und es ist viel zu viel passiert.
    Als erstes das Duell gegen Cortez, ich habe gesiegt, aber es war knapp, viel hätte nicht gefehlt und dieser Schleimbolzne hätte mich mit einem fiesen Trick besiegt, ich muss wirklich mehr aufpassen. Aber meine Gedanken gingen an jenem Tag auf Wanderschaft, vor allem als ich bemerkte das auch Lavellan Carvain dort war.
    Dann... Aulana, sie ist jetzt mein Mündel.. und hat sich Hals über Kopf in einen Admiral verliebt. Wenn es nach den beiden gingen würden sie sofort heiraten, aber ich habe klargemacht das sie eine angemessene Werbungs- und Verlobungszeit einhalten müssen. Ich habe Aulana eine Leibwache zugewiesen, das dumme Mädchen hat sich trotzdem heimlich davon geschlichen, ich habe erfahren das sie mit dem Admiral fort war. Dummerweise muss ich nun die Wache wegen ihr degradieren und Aulana ins Gewissen reden, wenn das nicht hilft... werde ich wohl doch mehr Vormund als Freundin werden müssen.
    Und… [Weiterlesen]