Artikel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neu

    “Im Schatten eines Monsters”


    Da die Dynastie Falkenstein, Schürfrechte in der nördlichen Mine von Heidel besaß, gab es auch den ein oder anderen “Sklaven”….ich meine natürlich Bauern…..der für die Familie arbeitete. Der Baron wurde meist als wohlhabender Mann beschrieben der auch die ein oder andere gute Tat gegenüber den Bauern erbrachte. So gut auch die ein oder andere Tat des Barons war kannte man all zu viele Gerüchte über das dunkle Treiben in den Schattenseiten des Barons. Und so kam es eines Tages dazu, dass Lucan einem “Bauern” einen Kredit von erhabenem Wert versprach, natürlich mit einem mörderischen Zinssatz, so dass der Bauer auch samt seiner Familie in aller Ewigkeit an ihn und seine Dynastie gebunden war. Doch hier vergingen viele Monate, wo der Bauer nichts nachzahlen konnte. Da kombinierte Lucan einen Besuch am Hofe des Bauern mit einem Spaziergang seiner Angebeteten.

    Sie ritten mit den Pferden, erst spät nach der Mittagszeit los und machten sich auf den Weg zum
    [Weiterlesen]

Blogs